Quotennews

«Schlag den Star» gibt ab, Sat.1 versagt mit Filmen

von   |  2 Kommentare

Trotzdem bewegte sich die ProSieben-Spielshow im grünen Bereich. Das konnte man vom Sat.1-Line-Up nicht behaupten.

Bisherige «Schlag den Star»-Werte seit April 2016

  • 2,21 Mio. / 18,5 %
  • 1,52 Mio. / 13,8 %
  • 1,39 Mio. / 14,6 %
  • 1,52 Mio. / 10,7 %
  • 2,11 Mio. / 16,7 %
  • 1,60 Mio. / 15,3 %
  • 1,65 Mio. / 11,7 %
  • 1,84 Mio. / 14,7 %
Zuschauer ab 3 / MA 14-49 (jeweils samstags, 20.15 Uhr bei ProSieben)
Comedian Lucke Mockridge und Vegan-Koch Attila Hildmann haben am Samstagabend bei «Schlag den Star»  um 100.000 Euro gespielt, bis kurz vor halb zwei nachts ging die ProSieben-Spielshow diesmal. In der wichtigen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen mussten trotz der langen Laufzeit Verluste hingenommen werden, die Quote verringerte sich im Vergleich zum März-Duell Alexander Klaws gegen Joey Kelly um rund zwei Prozentpunkte auf 12,6 Prozent. 1,01 Millionen Umworbene waren dabei.

Somit platzierte sich die Show bei der jüngeren Generation hinter Das Erste (1,46 Millionen und 15,4 Prozent für «Top, die Wette gilt!») und RTL («DSDS» mit 1,33 Millionen und 13,6 Prozent). Auf 1,60 Millionen belief sich die Gesamtreichweite für die Brainpool-Show, das entsprach 7,1 Prozent Marktanteil. Obwohl Zuschauerverluste damit offensichtlich waren, lag «Schlag den Star» immer noch ein gutes Stück über den gewöhnlichen Ergebnissen von ProSieben. Im März wurden durchschnittlich 4,7 Prozent bei allen und zehn Prozent bei den Jüngeren für den Münchner Sender ausgewiesen.

Sat.1 tat sich indes mit Spielfilmen schwer. «Blind Side – Die große Chance»  blieb zunächst bei 7,2 Prozent Marktanteil kleben, «Die Vorahnung»  besserte sich geringfügig auf 7,8 Prozent. Sehr bitter: Keine Sendung zwischen 13.14 und 0.56 Uhr holte einen zweistelligen Zielgruppen-Marktanteil.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/92364
Finde ich...
super
schade
70 %
30 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelFrank Elstner sticht «DSDS» ausnächster Artikel«Prison Break» meldet sich verhalten zurück, «The Last Ship» geht unter
Es gibt 2 Kommentare zum Artikel
tommy.sträubchen
09.04.2017 11:18 Uhr 1
Mir sagt das Konzept von SdS nicht zu... Sorry ich kann da einfach nicht mitfiebern, denn mir isses Wurst ob irgendein Promi
noch mehr Geld bekommt.Normalo gegen Promi wäre da interessanter
eis-fuchsi
09.04.2017 11:54 Uhr 2
da würde auch zu 50% ein Promi gewinnen ;)
zumeist das gewonnene Geld ja auch gespendet wird.. es wird eben halt nicht erwähnt

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung