Quotennews

Ordentliche Rückkehr: «So!Muncu!» punktet mit Türkei-Talk

von   |  2 Kommentare

Nach der überraschend gestrichenen Februar-Ausgabe machte sich die neueste Folge auch aus Sicht der Quoten für n-tv bezahlt und erreichte am späten Abend zufriedenstellende Zahlen.

Noch kürzlich hatte es zwischenzeitlich so ausgesehen, als würde Serdar Somuncu nach Unstimmigkeiten mit dem Sender und dessen "Qualitätsanforderungen" wohl so schnell nicht mehr seine kontroverse Talkrunde «So!Muncu!» auf n-tv fortführen, da überraschte man mit einer gegenteiligen Meldung (wir berichteten) - und strahlte bereits am Dienstagabend die neueste Folge aus. Mit einer durchschnittlichen Reichweite von 0,12 Millionen gingen ab 23:15 Uhr immerhin 1,0 Prozent des Gesamtpublikums einher, in der klassischen werberelevanten Zielgruppe wurden sogar 1,2 Prozent bei 0,06 Millionen verzeichnet. Keine überragenden Zahlen für einen Sender, der sonst im Schnitt auch etwa auf diesem Niveau performt - aber auch wahrlich keine schlechten. Vor allem eingedenk des Umstands, dass Nachrichtensender ihre Bilanz vor allem morgens und vormittags ordentlich aufpolieren, weniger abends.

Einen weiteren starken Dienstagabend durchlebte derweil ZDF mit «Stralsund» und «Letzte Spur Berlin», die zur Primetime auf zunächst 1,29 Millionen und 4,0 Prozent bzw. anschließend auf immerhin noch 0,91 Millionen und 3,2 Prozent gelangten. Noch höhere Marktanteile erzielten allerdings die beiden «Bares für Rares»-Reruns am Vorabend mit 4,2 und 4,3 Prozent bei maximal 1,24 Millionen.

Im Tagesvergleich lag der Sender damit bei starken 2,9 Prozent - und deutlich vor ZDFinfo, das sich mit 1,1 Prozent begnügen musste. Wesentlicher Faktor war die Primetime, die hüben mit vier «Spuren des Krieges»-Folgen bestückt wurden und mächtig Anlaufzeit brauchten: Kamen zum Auftakt gerade einmal 0,19 Millionen und miese 0,6 Prozent zustande, wurden am Ende des Abends gute 1,4 Prozent bei 0,27 Millionen gemessen.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/91990
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«All Inclusive» sackt ab auf neue Tiefs, VOX-«Helden» bleiben heroischnächster ArtikelNach Rekordstart: Amazon setzt «You Are Wanted» fort
Es gibt 2 Kommentare zum Artikel
Mr. Cutty
22.03.2017 10:44 Uhr 1
"punktet"

"zufriedenstellende Zahlen"

Das eine positiv, als nächstes dann doch wieder à la "so lala, war wohl eher nichts". Dann:

"Keine überragenden Zahlen für einen Sender, der sonst im Schnitt auch etwa auf diesem Niveau performt - aber auch wahrlich keine schlechten."

Jetzt kann man es sich ja aussuchen was nun wirklich gemeint ist. :wink:
Fernsehfohlen
22.03.2017 10:49 Uhr 2
Ich kann es dir auch einfach sagen: Im reinen Vergleich mit dem Senderschnitt grundsolide, ohne jedes Spektakel. Mit Berücksichtigung des (im Artikel genannten) Umstands, dass n-tv seinen Senderschnitt vor allem durch das starke Morgen- und Vormittagsprogramm meist kräftig pusht, sind die Zahlen gut. Wenn man dann noch bedenkt, dass "So!Muncu!" sich in der Vergangenheit auch gerne mal ziemlich schwer tat mit den Quoten, ist "ordentlich" bzw. "zufriedenstellend" dann meines Erachtens durchaus zu rechtfertigen- wobei ich letzteren Punkt nun im Artikel nicht ausgeführt habe. ;)


Fohlen

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Reiner Calmund
Super drauf der @danieldonskoy. Mal sehen, wie? https://t.co/esOLK05Vqs
Dirk g. Schlarmann
RT @DTB_Tennis: +++ Knappe Finalniederlage für Alexander #Zverev in Rom +++ 1:6, 6:1, 3:6 gegen Rafael #Nadal +++ Nach 13 Siegen in Folge u?
Werbung

Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Greatest Showman»

Zum Heimkinostart des spektakulären Filmmusicals «Greatest Showman» verlost Quotenmeter.de tolle Preise. Jetzt mitmachen und gewinnen! » mehr


Werbung

Surftipps

Clint Black Album Looking for Christmas wird zum Musical
San Diego kann sich zum Weihnachten auf das Musical "Looking for Christmas" freuen. Während man sich zurzeit eher auf den Hochsommer vorbereitet, l... » mehr

Werbung