Kino-News

«Fast & Furious 8» gewinnt Wettstreit der SuperBowl-Filmspots

von   |  1 Kommentar

Der Universal-Actionfilm holte am meisten aus seinem SuperBowl-Trailer heraus, doch auch drei weitere Big-Budget-Produktionen überschatteten die Social-Media-Werte des Vorjahresgewinners.

Weitere SuperBowl-Filmtrailer und ihre Social-Media-Reaktionen

  • «Life»: 9,54 Mio.
  • «Ghost in the Shell»: 8,48 Mio.
  • «Logan»: 6,62 Mio.
  • «Baywatch»: 5,14 Mio.
  • «A Cure for Wellness»: 3,43 Mio.
  • «John Wick: Kapitel 2»: 2,22 Mio.
Interaktionen bei Twitter, YouTube, Instagram und Facebook innerhalb von 24 Stunden; erhoben von RelishMix
Die Patriots haben den 51. SuperBowl gewonnen, das Wettrennen darum, welcher der Film-Ausblicke, die im Fahrwasser SuperBowls Premiere feierten, entschied derweil «Fast & Furious 8» für sich: Wie das Social-Media-Marktforschungsunternehmen RelishMix vermeldet, sorgte die neue Vorschau für den Universal-Pictures-Actionfilm mit Abstand für das größte Onlinerauschen. Kombiniert man YouTube-Views, Trailerklicks bei Facebook, Diskussionen unter dem offiziellen Hashtag bei Twitter und Instagram sowie neu gewonnene Social-Media-Follower, so kam «Fast & Furious 8» laut RelishMix auf 42,27 Millionen Social-Media-Aktivitäten.

Den zweiten Rang holt sich das Marvel-Weltraumabenteuer «Guardians of the Galaxy, Vol. 2» mit 34,75 Millionen Interaktionen via Social Media. Ein relativ enges Rennen um Bronze lieferten sich «Transformers: The Last Knight» und «Pirates of the Caribbean: Salazars Rache», das letztlich Michael Bays Roboterbombast für sich entschieden hat – und zwar mit 28,44 Millionen. Käpt’n Jack Sparrow brachte es hingegen auf 27,66 Millionen.

Selbst auf Rang vier löste der verwegene Pirat mehr Social-Media-Reaktionen aus als der Spitzenreiter des Vorjahres, Marvels Superheldenaufeinandertreffen «The First Avenger: Civil War». Die Comicadaption brachte es in den 24 Stunden nach dem SuperBowl auf ein 13,2 Millionen Interaktionen schweres Online-Feedback. Laut RelishMix liegt dies an einem Wechsel der Studiostrategie: Dieses Jahr wurden viele Trailer zuerst bei Facebook veröffentlicht, und erst anschließend bei YouTube, was durch das Teilen der Clips im reichweitenstarken sozialen Netzwerk einen Schneeballeffekt ausgelöst haben könnte.

Kurz-URL: qmde.de/91104
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelReality, echt jetzt! Die besten Konzepte aus dem Auslandnächster Artikel«Inspector Banks» bereichert Krimi-Freitag bei ZDFneo
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Sentinel2003
08.02.2017 13:42 Uhr 1
Yeeeeeeeees, so muss es sein, Fast 8 ist geil....:-)

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Hamburger Konzert von Chase Rice verlegt
Das Chase Rice Konzert in Hamburg muss verlegt werden. Nach seiner erfolgreichen Teilnahme an der Country2Country-Tournee in Großbritannien und Irl... » mehr

Werbung