Kino-News

«Fast & Furious 8» gewinnt Wettstreit der SuperBowl-Filmspots

von   |  1 Kommentar

Der Universal-Actionfilm holte am meisten aus seinem SuperBowl-Trailer heraus, doch auch drei weitere Big-Budget-Produktionen überschatteten die Social-Media-Werte des Vorjahresgewinners.

Weitere SuperBowl-Filmtrailer und ihre Social-Media-Reaktionen

  • «Life»: 9,54 Mio.
  • «Ghost in the Shell»: 8,48 Mio.
  • «Logan»: 6,62 Mio.
  • «Baywatch»: 5,14 Mio.
  • «A Cure for Wellness»: 3,43 Mio.
  • «John Wick: Kapitel 2»: 2,22 Mio.
Interaktionen bei Twitter, YouTube, Instagram und Facebook innerhalb von 24 Stunden; erhoben von RelishMix
Die Patriots haben den 51. SuperBowl gewonnen, das Wettrennen darum, welcher der Film-Ausblicke, die im Fahrwasser SuperBowls Premiere feierten, entschied derweil «Fast & Furious 8» für sich: Wie das Social-Media-Marktforschungsunternehmen RelishMix vermeldet, sorgte die neue Vorschau für den Universal-Pictures-Actionfilm mit Abstand für das größte Onlinerauschen. Kombiniert man YouTube-Views, Trailerklicks bei Facebook, Diskussionen unter dem offiziellen Hashtag bei Twitter und Instagram sowie neu gewonnene Social-Media-Follower, so kam «Fast & Furious 8» laut RelishMix auf 42,27 Millionen Social-Media-Aktivitäten.

Den zweiten Rang holt sich das Marvel-Weltraumabenteuer «Guardians of the Galaxy, Vol. 2» mit 34,75 Millionen Interaktionen via Social Media. Ein relativ enges Rennen um Bronze lieferten sich «Transformers: The Last Knight» und «Pirates of the Caribbean: Salazars Rache», das letztlich Michael Bays Roboterbombast für sich entschieden hat – und zwar mit 28,44 Millionen. Käpt’n Jack Sparrow brachte es hingegen auf 27,66 Millionen.

Selbst auf Rang vier löste der verwegene Pirat mehr Social-Media-Reaktionen aus als der Spitzenreiter des Vorjahres, Marvels Superheldenaufeinandertreffen «The First Avenger: Civil War». Die Comicadaption brachte es in den 24 Stunden nach dem SuperBowl auf ein 13,2 Millionen Interaktionen schweres Online-Feedback. Laut RelishMix liegt dies an einem Wechsel der Studiostrategie: Dieses Jahr wurden viele Trailer zuerst bei Facebook veröffentlicht, und erst anschließend bei YouTube, was durch das Teilen der Clips im reichweitenstarken sozialen Netzwerk einen Schneeballeffekt ausgelöst haben könnte.

Kurz-URL: qmde.de/91104
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelReality, echt jetzt! Die besten Konzepte aus dem Auslandnächster Artikel«Inspector Banks» bereichert Krimi-Freitag bei ZDFneo
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Sentinel2003
08.02.2017 13:42 Uhr 1
Yeeeeeeeees, so muss es sein, Fast 8 ist geil....:-)

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Jon Pardi und Summer Duncan heiraten
Auch wenn es 2020 wohl keinen richtigen Zeitpunkt zum Heiraten gibt, gaben sich Jon Pardi und Summer Duncan am 21. November das Ja-Wort. Die Hochze... » mehr

Werbung