US-Quoten

Trump lockt die meisten Zuschauer zu ABC

von

Bei CBS verlor derweil «Hunted» ohne Football im Vorlauf deutlich an Zuspruch.

US-Quotenübersicht

  1. CBS: 5,52 Mio. (4%, 18-49)
  2. ABC: 5,35 Mio. (5%, 18-49)
  3. FOX: 5,06 Mio. (5%, 18-49)
  4. NBC: 4,56 Mio. (3%, 18-49)
  5. The CW: 1,25 Mio. (2%, 18-49)
Quelle: Nielsen Media Research
Was hat sich Donald Trump, erst seit dem 20. Januar Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, für seine Amtszeit vorgenommen? Darüber wurde am Mittwoch in seinem ersten TV-Interview nach Amtseintritt geredet. ABC sicherte sich hiermit um 22 Uhr den Tagessieg: 7,50 Millionen Zuschauer ab zwei Jahren entsprachen sechs Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Auf ein quotenträchtiges Vorprogramm konnte das Gespräch nicht zählen, da nur Re-Runs gesendet wurden. «The Goldbergs» (4,78 Millionen), «Speechless» (4,02 Millionen), «Modern Family» (4,42 Millionen) sowie «Black-ish» (3,91 Millionen) mussten sich mit vier Prozent bei den 18- bis 49-Jährigen zufriedengeben.

Bei CBS dürfte man sich über das Abschneiden seiner neuen Reality «Hunted» ärgern. Mit dem AFC-Championship-Game am Sonntag als Lead-In waren ersten Berechnungen zufolge noch 10,77 Millionen Zuschauer möglich. Knapp die Hälfte der Zuschauer verlor man mit Ausgabe zwei: Zwischen 20 und 22 Uhr fanden sich hierfür nur noch 5,48 Millionen Amerikaner vor den Bildschirmen ein, der Marktanteil ging von zwölf auf fünf Prozent zurück. «Code Black» rutschte zum Abschluss der Primetime auf unbefriedigende drei Prozent und eine Sehbeteiligung in Höhe von 5,61 Millionen.

Exakt wie in der Vorwoche fielen die Werte für «Lethal Weapon» bei FOX aus. Über schöne fünf Prozent Marktanteil durfte sich das Network um 20 Uhr freuen, wieder mal waren 6,25 Millionen aller Fernsehenden mit von der Partie. «Star» blieb danach stabil bei vier Prozent und 3,87 Millionen Interessierten. Bei The CW endete auf dem 21-Uhr-Slot die erste Staffel von «Frequency» mit unrühmlichen Zahlen. 0,83 Millionen bedeuteten nach wie vor viel zu schwache ein Prozent Marktanteil. «Arrow» kehrte davor mit 1,68 Millionen Zusehern und zwei Prozent aus der Winterpause zurück.

Ernüchternde drei, vier, dann wieder drei Prozent erzielte NBC den Abend über beim jungen Publikum. «Law & Order: SVU» steigerte sich von zunächst 4,16 Millionen auf 5,15 Millionen Gesamtzuschauer in der zweiten Wiederholung, ehe eine alte Episode von «Chicago PD» wieder auf 4,37 Millionen sank.

Kurz-URL: qmde.de/90841
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Elena von Avalor»-Serienschöpfer Craig Gerber: 'Wir erhalten wahnsinnig viele Memos'nächster ArtikelSPD-Kanzlerkandidat weiht ZDF-Studio ein
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung