TV-News

Jochen Busse ist ab März «Nicht tot zu kriegen»

von

Als griesgrämiger Villenbesitzer bringt Jochen Busse zwei Pärchen in dieser etwas anderen WG-Sitcom an den Rand der Verzweiflung.

Nach jahrelanger Fernsehabstinenz meldet sich Jochen Busse zurück – und zwar mit seiner eigenen RTL-Sitcom: Ab dem 9. März zeigt der Kölner Privatsender immer donnerstags um 21.15 Uhr die schwarzhumorige Serie «Nicht tot zu kriegen» , in der Busse als griesgrämiger Villenbesitzer namens Helmut Kraft auftritt. Dieser ist ein Ekel in Reinnatur und verkauft zwei Pärchen seine 800 Quadratmeter Grundbesitz – mit einer listigen Klausel: Er hat lebenslanges Wohnrecht im Dachgeschoss.

Für die Schwestern Dagmar (Caroline Frier) und Nina (Amelie Plaas-Link) und deren Männer Oliver (Tristan Seith) und Rasmus (Mathias Harrebye-Brandt) bedeutet dies: Aus dem vermeintlichen Traumdeal wird ein gehöriger Albtraum …

Season eins umfasst acht Episoden, die in Doppelfolgen ausgestrahlt werden. Die Produktion übernimmt die PRO TV, Headautorin ist Stefanie Ren. Die Regie übernahmen Felix Stienz sowie Daniel “Rakete” Siegel. Brigitte Kohnert übernimmt die Redaktion für RTL.

Kurz-URL: qmde.de/90837
Finde ich...
super
schade
81 %
19 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Xaviers Wunschkonzert Live»: Termin für Folge zwei, erste Künstler stehen festnächster Artikel„Ich kann mich nicht an eine Discovery-Sendung in unseren Top 100 erinnern“
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung