«akte 20.17»: Strunz erwischt einen schwachen Start

Doch auch Das Erste wusste mit einem «Report Mainz» zum Thema innere Sicherheit nur wenig zu bewegen. Am späteren Abend stieß der Bundespräsident auf verhaltenes Interesse.

Dass sich der Fall Anis Amri nicht wiederholen darf: Darin sind sich wohl alle einig. Die öffentliche Debatte, wie genau die innere Sicherheit verschärft werden kann, hält allerdings schon seit einiger Zeit an. Die Bundesminister Maaß und de Maiziére wollen Gefährder zukünftig besser kontrollieren, Lügner bestrafen und auf die Herkunftsländer Druck ausüben. Im deutschen Fernsehen beschäftigten sich am Abend gleich zwei Sender mit dem Thema innere Sicherheit. Den Anfang machte «Report Mainz Extra» , das um 21.45 Uhr 3,30 Millionen Zuschauer im Ersten erreichte. Daraus entsprang ein Marktanteil von 11,5 Prozent, der somit auf normalem Niveau lag. Unterdurchschnittlich war das Interesse bei den 14- bis 49-Jährigen, aus deren Reihen lediglich 3,9 Prozent eingeschaltet hatten.

Um 22.15 Uhr ging in Sat.1 «akte 20.17»  auf Sendung, wobei Claus Strunz die Sendung erstmalig als offizieller Nachfolger von Ulrich Meyer präsentierte. Auch die Sat.1-Sendung fragte sich unter anderem „Wie sicher ist Deutschland?“. Positive Effekte auf die Quote hatte aber weder der neue Moderator noch das brisante Thema, denn mit nur 7,3 Prozent der Umworbenen unterbot das Magazin sein erfolgreiches Vorprogramm deutlich. Bei allen konnten 1,34 Millionen ermittelt werden, was mit einem Marktanteil von schwachen 5,8 Prozent bei den Zuschauern ab drei Jahren einherging.

Aber zurück ins Erste, das sich am späteren Abend dem Thema Bundespräsident widmete. «Gauck. Der Präsident»  sahen gegen 22.50 Uhr lediglich 8,9 Prozent bei 1,53 Millionen Gesamtzuschauern. Bei den Jüngeren kam die knapp 45-minütige Produktion nicht über 4,8 Prozent hinaus. Ebenfalls sehr verhalten lief ein kurzfristig ins Programm genommenes, 15-minütiges Special zum Tod von Ex-Bundespräsident Roman Herzog. Dieses sahen im direkten Anschluss 0,84 Millionen Menschen, was einem Marktanteil von 6,2 Prozent entsprach.



© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
 •  Kurz-URL: qmde.de/90499
super
schade
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
loading...

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Tags

Gauck. Der Präsident ­ Report Mainz Extra ­ akte 20.17 ­


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Sky TV-Tipp

Mediterranea

Heute • 22:45 Uhr • Sky Cinema HD


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Sky Sport News HD
Ottmar Hitzfeld ist sich sicher: Der FC Bayern wird auch in dieser Saison Meister. Zum kompletten Bundesliga-Check:? https://t.co/RJYSHdS9Ne
Sky Media
Feinste Krimikost aus Finnland: Der Start der neuen Serie #Bordertown heute 20:15 Uhr auf #Sky1! Mehr dazu:? https://t.co/OZcvUL0Sce
Werbung

Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Mother's Day - Liebe ist kein Kinderspiel»

Zum Heimkinostart zur sympathischen Episoden-Komödie «Mother's Day - Liebe ist kein Kinderspiel» verlost Quotenmeter.de tolle Preise. Jetzt mitmachen und gewinnen! » mehr


Werbung

Surftipps

Frankie Davies live in Deutschland
Die Britische Country-Sängerin Frankie Davie ist erstmals als Headliner in Deutschland auf Tournee. Erstmals seit ihren drei Support-Gigs für Count... » mehr

Werbung