Quotennews

Nix für Langschläfer? Wie ergings dem Programm am Neujahrsmorgen?

von

1. Januar? Zeit, mal richtig auszuschlafen. Aber eben nicht für alle. Wir werfen einen Blick auf die Quoten des Morgenprogramms am ersten Tag des neuen Jahres.

So haben wir Deutschen es TV-technisch krachen lassen

  • Die meistgesehene Sendung des Abend war der «Silvesterstadl» - allerdings dessen zweiter Teil, der ab 0.05 Uhr und somit nach dem großen Feuerwerk begann. 4,33 Millionen Menschen schauten bis nachts um halb eins zu.
  • Das junge Publikum feierte vor allem im ZDF ins neue Jahr. Der Sender übertrug wieder die Mega-Fete vom Brandenburger Tor.
  • Sehr gefragt waren auch die Programme abseits der großen Acht: So kam 3Sat mit seinem «Pop Around the Clock» etwa auf 0,98 Millionen Zuschauer, als am Abend ein Queen-Konzert zu sehen war. Die großen Acht erreichten am 31. Dezember nur 50,1% Tagesmarktanteil im Gesamtmarkt und damit den niedrigsten Wert des Jahres.
So spät wie in der Silvesternacht kommen viele Deutsche das ganze Jahr über nicht ins Bett. Entsprechend spät erwacht die Bundesrepublik auch am ersten Tag des Jahres. Mythos? Oder auch an den TV-Werten ablesbar? Quotenmeter.de ist auf der Suche nach TV-Hits am Morgen nach der Mega-Fete durchaus fündig geworden. Da wäre etwa das «Neujahreskonzert der Wiener Philharmoniker», das im ZDF 16,8 Prozent Marktanteil und 2,84 Millionen Zusehende abräumte. Es begann allerdings auch erst um 11.15 Uhr, was für Neujahr dann doch wieder eine humane Zeit ist. Früher schon, ab 6.40 Uhr, zeigten die Mainzer mit «Michel in der Suppenschüssel»  familientaugliche Kost, die auf immerhin rund 230.000 Zuseher (8,2%) kam.

Im Ersten lief am ganz frühen Morgen derweil «Das fliegende Klassenzimmer» , das ab acht Uhr auf rund 320.000 Zuschauer (7%) gelangte. Schon rund 720.000 Leute interessierten sich danach, nämlich ab 9.30 Uhr, für eine neue «Sendung mit der Maus» - hier generierte Das Erste gute 10,3 Prozent Marktanteil. Die Märchen «Der gestiefelte Kater»  und «Rotkäppchen»  landeten danach bei 9,4 und 7,3 Prozent (0,90 und 1,04 Millionen).

Beim größten Privatsender RTL stand am Morgen derweil Filmkost an: «Waterboy» (ab 6.05 Uhr) und «Teen Spirit»  landeten bei verhaltenen 0,16 und 0,18 Millionen Zuschauern, «Ein verrückter Tag in New York»  generierte schließlich ab 8.45 Uhr im Schnitt 0,24 Millionen Zuseher. Der ProSieben-Film «Tintenherz»  (ab 9.20 Uhr) gelangte auf 0,47 Millionen Zuschauer (Zielgruppe: 7,6%), während Sat.1 ab 7.30 Uhr mehrere Folgen von «Auf Streife-Berlin» zeigte. Damit generierte der Kanal 0,29, 0,46 und 0,69 Millionen Zusehende. Bei den 14- bis 49-Jährigen führte dies in den Morgenstunden zu 9,7, 9,5 und 8,9 Prozent Marktanteil.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/90317
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelBombendrohung: MDR-Funkhaus in Halle evakuiertnächster ArtikelPrimetime-Check: Neujahr 2017
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung