International

RTL Group will Radio und TV in Frankreich zusammenlegen

von

Das Unternehmen sieht in diesem Schritt ein klares Bekenntnis zu lokaler Inhalteproduktion und Vielfalt in Frankreich.

Die französische Medienlandschaft ist im Umbruch. Der Medienkonzern RTL Group will dort ihr französisches Radiogeschäft in die Groupe M6 integrieren. in den Sitzungen am 7. Dezember 2016 beziehungsweise am 13. Dezember 2016 einstimmig. Der Verwaltungsrat der RTL Group und der Aufsichtsrat der M6 Gruppe hätten diese Pläne mittlerweile gebilligt. Die Transaktion bedarf unter anderem der Zustimmung der französischen Medienaufsicht CSA. Als Teil dieser internen Neuorganisation plant die Groupe M6 100 Prozent der Anteile an der marktführenden französischen Radiofamilie der RTL Group (RTL, RTL 2, Fun Radio und dem Werbezeitenvermarkter IP France) zu erwerben. Der Kaufpreis betrage nach Unternehmensangaben 216 Million Euro – ohne Barmittel und Verbindlichkeiten.

In Folge der Transaktion werde die Groupe M6 über ein einmaliges Portfolio aus TV- und Radiosendern, digitalen Angeboten, Inhalteproduktion/Rechtehandel sowie Diversifikationsgeschäften verfügen. Gleichzeitig wurde aber versprochen: Die geplante Neuorganisation wird keinen Einfluss auf die redaktionelle Ausrichtung der RTL-Radiosender und der Fernsehsender der Groupe M6 haben. Guillaume de Posch und Anke Schäferkordt, Co-CEOs der RTL Group, in einem gemeinsamen Statement: „RTL Radio in Frankreich ist ein bedeutender Eckpfeiler der Erfolgsgeschichte der RTL Group im europäischen Privatrundfunk. Diese Transaktion soll ein neues, vielversprechendes Kapitel in der Geschichte von RTL Radio öffnen.” Und weiter:

“In Zeiten, in denen Konvergenz und Konsolidierung unsere Branche prägen – nicht nur in Nordamerika, sondern auch in ganz Europa – organisieren wir unser TV- und Radiosendergeschäft in Frankreich neu und formen so ein voll integriertes Unternehmen, das uns in der digitalen Medienwelt wettbewerbsfähiger machen wird. Die Groupe M6 ist bekannt dafür, Marken aufund auszubauen und eine Kultur kreativer Freiheiten und Innovationen zu fördern. Die Zusammenlegung von RTL Radio und M6 ist eine treibende Kraft für Vielfalt und Kreativität in der französischen Medienlandschaft.“ Die Gruppe wolle sich zudem eng mit der Regierung in Luxemburg abstimmen.

Kurz-URL: qmde.de/89951
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelImmer noch kein Partner: Droht ein Fast-Blackout zur Handball-WM?nächster ArtikelUS-Quoten: CBS-Sitcoms kommen nicht richtig in Fahrt
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung