Primetime-Check

Dienstag, 29. November 2016

von

Heute mit einigen Überraschungen und Quoten, die weder Fisch noch Fleisch sind.

Tagesmarktanteile der großen Acht

  • Ab 3: 58,5%
  • 14-49: 63,5%
Den Dienstagabend bei den großen Sendern kann man leichtsam unterteilen – in Werte, die in der Tat überraschend sind – und in Werte, die bei den Verantwortlichen weder für Jubel noch für Trauer sorgen. Positiv überrascht hat am Dienstag sicherlich Sat.1, dessen Plan mit «Jack the Ripper» aufging. Der Münchner Sender siegte mit 13,8 Prozent (wäre noch etwas mehr drin gewesen?) in der klassischen Zielgruppe. Ab kurz vor 22.30 Uhr stiegen die Quoten bei einer begleitenden Doku sogar auf 14,9 Prozent. Insgesamt lagen die Reichweiten bei 3,24 und 2,09 Millionen Zuschauern. «Jack the Ripper» überholte somit auch die US-Serie «Bones» von RTL, die beim Gesamtpublikum auf 2,75 und 2,39 Millionen Zusehende kam. 14,1 und 12,4 Prozent Marktanteil wurden generiert. Streng genommen war die erste Folge der Serie zwar das meistgesehene Format bei den Umworbenen am Dienstag, über die längere Distanz aber war der Sat.1-Film erfolgreicher.

Positiv überrascht sein darf man auch noch von RTL II: Dort holten die «Pop-Giganten» mit ihrem Thema Weihnachtshits ab 22.15 Uhr tolle 8,1 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. 1,09 Millionen Menschen sahen zu. Die im Vorfeld gezeigte Episode von «Zuhause im Glück» interessierte sogar 1,54 Millionen Menschen, die Quote lag hier bei passablen 5,7 Prozent. So weit die Überraschungen. Andere Sender holten mäßige bis unspektakuläre Quoten.

Im Ersten landeten die Serien «Die Kanzlei» und «In aller Freundschaft» bei gewohnten 5,06 und 5,46 Millionen Zuschauern (starke 15,9 & 17,5%). Im Zweiten gab es ab 20.15 Uhr den «großen Warentest» vor 8,6 Prozent der Umworbenen zu sehen. 2,74 Millionen Leute schauten zu. Auf 8,2 Prozent kam im Anschluss noch das Magazin «Frontal 21». ProSieben landete mit einem «Simpsons»-Dreierpack im Irgendwo bei zwischen 10,2 und 10,5 Prozent. Der «Family Guy» gab ab 21.45 Uhr deutlich ab und musste sich mit nur 8,4 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe abfinden. Frank Rosin war mit «Rosins Restaurants» in dieser Woche wieder ein Stück weit vom Top-Wert sieben Tage zuvor (damals mehr als sieben Prozent) entfernt und landete bei passablen 5,6 Prozent. kabel eins kam somit auf 1,06 Millionen Zuschauer. Das anschließend gezeigte «K1 Magazin», das auch nochmal ausführlich über die Zeit nach den Dreharbeiten berichtete, steigerte sich auf schöne 6,8 Prozent.

Im Mittelmaß landete VOX mit seinem Mix aus «Geschickt eingefädelt» und «6 Mütter». Beim Kölner Sender standen in der Primetime je 6,6 Prozent Marktanteil auf der Uhr. 1,23 und 1,11 Millionen Leute sahen die jeweils rund 90 Minuten langen Formate.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/89673
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelMit «Jack the Ripper»: Sat.1 am Dienstag stark wie lange nichtnächster ArtikelRTL IIs «Pop Giganten» drehen am späten Abend auf
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung