US-Quoten

Großes Interesse an «Saturday Night Live»-Special am Abend vor der Wahl

von

NBC schickte von der Comedy-Sendung eine Sonderausgabe On Air. Außerdem am Montag: Nur eine Sendung kam über zehn Millionen Zuschauer hinaus.

Quotenübersicht

  1. NBC: 9,26 Mio. / 7%
  2. ABC: 8,58 Mio. / 4%
  3. CBS: 6,27 Mio. / 4%
  4. FOX: 3,51 Mio. / 3%
  5. CW: 1,78 Mio. / 2%
Zuschauer ab zwei, Marktanteil 18-49 Jahre
Amerika am Tag vor der großen US-Wahl; die Zuschauerzahlen zeigen an, dass die Amerikaner schon am Montag etwas anderes zu tun hatten, als vor den TV-Geräten zu hängen. Nur eine Sendung der großen fünf Broadcaster schaffte es überhaupt, mehr als zehn Millionen Zuschauer zu vereinen. Das war die bei ABC laufende Tanzshow «Dancing with the Stars», die auf 10,91 Millionen Zuseher (5%, Zielgruppe) gelangte. Dem nachfolgenden Format «Convinction» um 22 Uhr half das wenig. Die Serie stürzte auf drei Prozent bei den Jungen und nur 3,92 Millionen Zuseher insgesamt ab. Erstmals in der noch jungen Geschichte wurde somit die 4-Millionen-Marke verfehlt; das Format liest sich wie ein Flop.

NBC punktete derweil am späten Abend; mit einem einstündigen «Saturday Night Live»-Special am Abend vor der Wahl des US-Präsidenten. Die Comedy-Show kam bei den 18- bis 49-Jährigen auf starke sieben Prozent Marktanteil. 7,95 Millionen Leute schauten insgesamt zu. Dabei profitierte man sicherlich auch vom Vorlauf, dem zweistündigen «The Voice», das 9,92 Millionen Zuschauer ab zwei Jahren und ebenfalls sieben Prozent in der Zielgruppe generierte.

Für CBS lief der Abend reichlich durchwachsen. In der Sitcom-Strecke bis 22 Uhr war in der Tat der Neustart «Kevin can Wait» am besten aufgelegt. Sechs Prozent bei den Jungen sowie 7,32 Millionen Fans insgesamt sind aber nicht der Brüller. Nur: «Man with a Plan», «2 Broke Girls» und «The Odd Couple» machten ihre Sache mit zwei Mal vier und einmal drei Prozent noch schlechter. Die Reichweiten lagen zunächst noch bei halbwegs passablen 6,21 Millionen, in der 21-Uhr-Stunde dann aber bei 5,45 und 5,05 Millionen. «Scorpion» besserte sich zum Primetime-Finale immerhin wieder auf 6,80 Millionen Fans, lief in der klassischen Zielgruppe mit vier Prozent aber auch nicht sonderlich stark.

Gute Werte holte derweil «Supergirl»: Die Superheldin ist inzwischen bei The CW beheimatet und eröffnete den Montag dort mit drei Prozent Marktanteil bei den 18- bis 49-Jährigen, insgesamt sahen 2,44 Millionen Amerikaner ab zwei Jahren zu. «Jane the Virgin» hielt sich danach bei rund zwei Prozent, verlor aber viele Zuschauer insgesamt. Die Reichweite wurde mehr als halbiert und lag im Schnitt bei 1,12 Millionen.

FOX hingegen erlebte zwei fast gleich starke Sendestunden. «Gotham» wurde laut Ausweisung von 3,50 Millionen US-Bürgern gesehen, «Lucifer» kam auf 3,51 Millionen. Bei den Jungen generierte «Gotham» vier, «Lucifer» drei Prozent Marktanteil.

Kurz-URL: qmde.de/89235
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Wer weiß denn sowas?» meldet sich in diesem Jahr noch zurücknächster ArtikelNetflix muss warten: «American Crime Story» geht zuerst zu Sky
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Der kleine Maulwurf»

Der liebenswerte Maulwurf mit der roten Stupsnase ist als DVD-Komplettset erhältlich. Und bei uns könnt ihr eines davon gewinnen! » mehr


Surftipps

Herzensgeschichten mit Dolly Parton auf Netflix
Mit "Herzensgeschichten" bekommt Dolly Parton ihre eigene Serie auf Netflix. Seit einigen Jahren ist Dolly Parton wieder aktiv hinter den Kulissen ... » mehr

Werbung