US-Fernsehen

Amazon zahlt Rekord-Summe für neue Mafia-Serie

von   |  1 Kommentar

David O. Russell bringt ein neues Projekt beim Streaming-Dienst unter.

Es ist eindeutig zu erkennen: Die wirklich heißen Serienprojekte sind in Amerika längst nicht mehr bei den großen fünf Sendern zu sehen; und immer seltener bekommen auch Pay-TV-Anbieter wie HBO oder Showtime den Zuschlag. Jüngstes Beispiel: Eine neue Mafia-Serie vom oscar-nominierten David O. Russell. Genaue Details zum Format sind zwar noch nicht bekannt, aber es ist zu lesen, dass jenes Projekt bei verschiedenen Stationen ganz oben auf der Wunschliste stand. Den Zuschlag erhielt nun Amazon, das nach Infos von Deadline dafür 160 Millionen US-Dollar zahlt.

Als Hauptdarsteller des Formats sollen Julianne Moore und Robert De Niro an Bord sein, quasi also die Creme de la Creme Hollywoods. Entsprechend musste Amazon auch neue Wege gehen. Eigentlich ist der Dienst zunächst immer etwas vorsichtig. Von der Russell-Serie aber habe man, so wird berichtet, gleich zwei Staffeln bestellt, die je acht Episoden umfassen.

Wann die Serie veröffentlicht wird, ist derweil noch relativ unklar. Weil sie sich noch in frühem Entwicklungsstadium befindet, könnte es bis 2018 dauern.

Kurz-URL: qmde.de/89225
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelCBS-Anwaltsserie «Bull» feiert in Deutschland im Pay-TV Premierenächster ArtikelNeuer Chef für RTL interactive
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Sentinel2003
08.11.2016 17:39 Uhr 1
Auch wenn jetzt einige, viele Serien von Netflix und Amazon produziert werden, ist zu hoffen, das diese auch ins TV kommen werden!

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung