Primetime-Check

Montag, 24. Oktober 2016

von

Wer wurde Tagessieger? Günther Jauch mit seinem Quiz oder der ZDF-Krimi?

Alle Augen auf Sat.1: Wie erging es den «NCIS»-Formaten in ihrer zweiten Woche am Montagabend? Die Antwort: Nicht besser als zuletzt. Es scheint, als könne der Sendeplatzwechsel dem US-Krimi kein neues Leben einhauchen. Ein echtes Problem für den Berliner Sender. Die Serie mit Mark Harmon kam zur besten Ausstrahlungszeit nicht über 7,4 Prozent Marktanteil hinaus (gesamt 2,58 Millionen). Der Ableger aus New Orleans floppte danach mit gar nur 7,3 Prozent. Bitter: Das eigentlich immer schwache «Elementary» überflügelte das Ergebnis sogar noch: Nach 22.15 Uhr wurden hier bessere 8,1 Prozent ermittelt.

Tagessieger am Montag wurde derweil der ZDF-Thriller «Ein Mann unter Verdacht» mit starken 6,06 Millionen Zuschauern ab drei Jahren. Der öffentlich-rechtliche Kanal punktete mit 18,2 Prozent Marktanteil insgesamt und tollen 9,8 Prozent bei den Jungen. Am späteren Abend holte 007 in «James Bond – Die Welt ist nicht genug» ebenfalls sehr gute 9,9 Prozent bei den Jungen und 14,1 Prozent insgesamt (2,43 Millionen). Das ZDF siegte somit insgesamt über RTL, das aber bei den Werberelevanten die Nase vorne hatte. «Bauer sucht Frau» holte 1,78 Millionen junge Zuseher und damit verbunden 15,7 Prozent Marktanteil. Somit lag man leicht vor der neuen «Big Bang Theory»-Folge (ProSieben), die auf 1,76 Millionen 14- bis 49-Jährige kam. Wegen der früheren Sendezeit erzielte ProSieben aber die bessere Quote, nämlich 15,8 Prozent.

Tagesmarktanteile der großen Acht

  • Ab 3: 60,0%
  • 14-49: 63,5%
Zurück aber zu Bauses Bauern: Insgesamt verfehlte die Kuppelshow erneut die 5-Millionen-Marke: 4,76 Millionen schauten zu. Ebenfalls nicht alltäglich: Damit hatte die Sendung weniger Zuseher als «Wer wird Millionär?» zuvor. Günther Jauch war auf 4,87 Millionen Zuseher gekommen. Bei ProSieben ging der Montagabend nach 20.45 Uhr mit drei «Big Bang Theory»-Re-Runs weiter: 13,2, 11,5 und 11,1 Prozent Marktanteil waren die Folge. Aufatmen derweil bei RTL II: Die zuletzt so schwachen «Geissens» machten einen gewaltigen Sprung und glänzten mit 7,1 Prozent. 1,22 Millionen Leute ab drei Jahren schauten zu. Darauf bauten dann «Die Reimanns» auf und steigerten sich auf 1,48 Millionen Fans und 7,4 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen.

Ordentlich lief «Matrix» bei kabel eins mit 5,4 Prozent, ordentlich auch die Quoten von zwei «Club der roten Bänder»-Episoden bei VOX: Die deutsche Serie generierte zunächst 6,1, dann aber 7,5 Prozent Marktanteil. «Secrets and Lies» hielt dieses Niveau nicht, machte in Anbetracht früherer Werte mit 4,4 und 4,9 Prozent aber eine passable Figur. Um die Finanzen ging es derweil ab 20.15 Uhr im Ersten beim «Geld-Check», der mit 7,6 Prozent insgesamt (2,51 Millionen Zuschauern) aber nur mäßig gefragt war. Frank Plasbergs «Hart aber fair» machte es ab 21 Uhr besser, steigerte sich auf 2,88 Millionen Zuseher und neun Prozent Marktanteil gesamt.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/88932
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelFehlstart für Oliver Polaks «Applaus und raus»nächster ArtikelKeine Erholung bei «Bauer sucht Frau»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung