Kino-News

Netflix zieht Oscar-Deal an Land

von   |  2 Kommentare

Das VoD-Unternehmen geht mit einer Luxus-Kinokette eine Kooperation ein, um seinen Filmen eine Oscar-Qualifikation zu ermöglichen.

Mit dem Kindersoldatendrama «Beasts of No Nation», das in den USA in ausgewählte Kinos gelangte, versuchte Netflix in der vergangenen Oscar-Saison mitzumischen. Obwohl der Film bei kleineren Preisen durchaus berücksichtigt wurde, guckte Netflix beim Academy Award in die Röhre. Dessen ungeachtet spekuliert das Unternehmen darauf, mit seinen kommenden Filmen erneut an Oscar-Buzz zu gelangen – und um sicherzustellen, dass die Projekte des VoD-Unternehmens überhaupt für eine Academy-Award-Nominierung qualifiziert werden, geht es nun einen neuen Deal ein.

Wie Netflix mitteilt, startet der VoD-Gigant mit der Luxus-Kinokette iPic Entertainment eine Kooperation, in deren Rahmen ausgewählte Filme in New York City und Los Angeles in dem Umfang ausgewertet werden, um die Oscar-Regularien zu erfüllen. Zu den betroffenen Produktionen gehört das Drama «Jadotville» mit Jamie Dornan sowie die Mockumentary «Mascots» und David Ayers Sci-Fi-Film «Bright».

Netflix-Programmchef Ted Sarandos kann sich dieser Ankündigung zum Trotz einen fiesen Seitenhieb auf Kinofreunde nicht verkneifen: „Was einen Film zum Film macht, wurde früher dadurch definiert, dass er im Kino lief. Ich denke, dass dies eine mit ihrer Generation aussterbende Sichtweise ist.“ John Fithian von der US-amerikanischen Vereinigung der Kinobetreiber antwortet bei 'Variety': „Wir alle sollten uns in aller Bescheidenheit daran erinnern, dass der Erfolg unserer Industrie das Ergebnis einer überaus ergiebigen Zusammenarbeit zwischen Filmemachern, Verleihern und Kinobetreibern ist.“

Kurz-URL: qmde.de/88560
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelFC Bayern soll auf Sky Sport News HD hinweisennächster ArtikelQuotencheck: «Karawane der Köche»
Es gibt 2 Kommentare zum Artikel
Sentinel2003
06.10.2016 14:50 Uhr 1
Oh je, Herr Sarandos, da fliegt wohl einer schon ganz schön oben....



Kino wird nie aussterben!!
Vittel
06.10.2016 21:40 Uhr 2
Wollen wir mal hoffen. Bei mir hat das letzte der vormals drei Kinos zu gemacht und die letzte Videothek ist auch bald weg.



Ich stimme aber Netflix-Programmchef zu, ein Film muss nicht zwangsweise im Kino gelaufen sein, damit er gut sein kann und bei den Oskars berücksichtigt werden sollte.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Cam live in Hamburg
Cam gibt in Hamburg ihr erstes Solo-Konzert. Es ist Freitag der 13te und es liegt keine Spur von Unglück in der Luft - ganz im Gegenteil: Der begin... » mehr

Werbung