US-Quoten

Emmys müssen Federn lassen

von  |  Quelle: tvbythenumbers.com

Für eine zweistellige Millionenmarke reichte es dieses Jahr nicht für die von ABC ausgestrahlte Preisverleihung. Gegen Football bei NBC war eben kein Kraut gewachsen.

US-Quoten-Übersicht

  1. NBC: 16,94 Mio. (19%, 18-49)
  2. CBS: 11,94 Mio. (8%, 18-49)
  3. ABC: 8,85 Mio. (7%, 18-49)
  4. FOX: 1,92 Mio. (2%, 18-49)
Quelle: Nielsen Media Research
Die 68. Verleihung der Emmy Awards, seines Zeichens wichtigster Fernsehpreis der Vereinigten Staaten, verfehlte bei ABC knapp den Sprung über zehn Millionen: Im Schnitt interessierten sich nach 20 Uhr 9,69 Millionen Zuschauer ab zwei Jahren für die Preisträger, was in der werberelevanten Zielgruppe der 18- bis 49-Jährigen acht Prozent Marktanteil nach sich zog. 10,37 Millionen Zuseher standen 2015 bei FOX zu Buche. Die Berichte vom roten Teppich gelangten in der 19-Uhr-Stunde übrigens auf 6,34 Millionen aller Fernsehenden sowie magere vier Prozent Marktanteil.

Der wahre Abräumer des Sonntagabends war aber einmal mehr die «Sunday Football Night» bei NBC. 20,49 Millionen Sportbegeisterte wurden ab 20.30 Uhr ermittelt, was in etwa der Zuschauerbeteiligung von vor einer Woche entsprach. Satte 23 Prozent standen bei den Umworbenen auf dem Zettel. «Football Night in America» hielt im Vorfeld die Quote der Vorwoche von sehr schönen 13 Prozent; 11,01 Millionen schauten insgesamt zu.

CBS punktete dank der NFL: Die Verlängerung generierte nach 19 Uhr noch 19,28 Millionen Zuschauer und 21 Prozent Marktanteil, was äußerst positive Auswirkungen auf die nachfolgenden Programme hatte. So verzeichnete «60 Minutes» unmittelbar danach 12 Prozent Marktanteil bei 14,24 Millionen Interessierten, der nacherzählte Kriminalfall «The Case Of: JonBenet Ramsey» wusste bei 10,29 Millionen des Gesamtpublikums und sieben Prozent der Jüngeren zu überzeugen. Einzig eine alte Episode von «NCIS: Los Angeles»  schnitt mit vier Prozent weniger zufriedenstellend bei den Werberelevanten ab. Auf 6,61 Millionen belief sich die dazugehörige Sehbeteiligung.

FOX startete sehr gut in die Primetime dank «Bob’s Burgers». Für den ersten Re-Run des Cartoons wurden vier Prozent Zielgruppen-Marktanteil ausgewiesen, ehe ein weiterer Wiederaufguss allerdings auf zwei Prozent fiel. Zuerst saßen 2,87 Millionen Menschen deswegen vor den Flimmerkisten, im Anschluss 1,82 Millionen. «The Simpsons»  (1,85 Millionen und 1,80 Millionen) stagnierten bei zwei Prozent, ehe «Family Guy»  (1,92 Millionen) es um 21 Uhr auf immerhin drei Prozent schaffte. «The Last Man on Earth»  markierte angesichts von lediglich 1,29 Millionen Zusehern und einem Prozentpunkt mal wieder den Tiefpunkt.

Kurz-URL: qmde.de/88201
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelEurosport: Wie geht’s mit Thiele und Siegmund weiter?nächster ArtikelPopcorn und Rollenwechsel: Wie Donald Duck mich lehrte, einfach mal locker zu bleiben
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung