Primetime-Check

Sonntag, 31. Juli 2016

von   |  1 Kommentar

Heute mit einer Überraschung auf der Kegelbahn und einer im Ersten.

Die Marktanteile der großen Acht

  • Ab 3: 56,9%
  • 14-49: 61,4%
Deutschland am ersten Wochenende, an dem alle Bundesländer in den Sommerferien sind: Da kam kein Primetime-Programm auf mehr als fünf Millionen Zuschauer. Stattdessen holte eine «Tatort»-Wiederholung eine der niedrigsten Reichweiten der vergangenen Jahre und wurde trotzdem Gesamtsieger des 20.15-Uhr-Slots. Den Fall „Verbrannt“ sahen im Schnitt 4,18 Millionen Menschen, was einem Marktanteil von 13,5 Prozent entsprach. 9,7 Prozent wurden beim jungen Volk gemessen. Ab 21.45 Uhr wurde diesmal nicht debattiert, es schloss sich vielmehr ein weiterer Krimi an. Doch mit 7,8 Prozent insgesamt und 4,5 Prozent bei den Jungen war «Inspector Mathias» (1,91 Millionen Zuschauern) eher ein Ladenhüter. Besser als zuletzt schnitt das ZDF mit einer Wiederholung vom «Bergdoktor» ab, die mit 3,72 Millionen Zuschauern und zwölf Prozent bei allen Zusehern auf Rang zwei kam. 7,6 Prozent wurden bei den 14- bis 49-Jährigen ermittelt. Stark lief nach 22.00 Uhr dann auch «Inspector Barnaby» mit 14,8 Prozent gesamt und 8,5 Prozent bei den Jungen.

Zielgruppen-Sieger um 20.15 Uhr wurde derweil der von ProSieben gezeigte Film «Pacific Rim» mit 14,3 Prozent Marktanteil. 1,36 Millionen Umworbene sahen zu, insgesamt belief sich die Reichweite auf 2,19 Millionen. RTLs «Der Tag, an dem die Erde stillstand» hatte mit 2,34 Millionen Zuschauern zwar ein größeres Publikum, aber auch ein Älteres. Nur 1,06 Millionen gehörten der klassischen Zielgruppe an, was Quoten in Höhe von 10,9 Prozent nach sich zog.

VOX setzte auf sein drittes und letztes Sommer-Special von «Grill den Henssler», was zu 2,03 Millionen Zuschauern führte – und den Sender somit auf Augenhöhe mit ProSieben und RTL agieren ließ. 10,9 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen waren für die 195 Minuten lange Sendung die Folge. RTL II wies seinen «Kegelabend», der bis 23.50 Uhr ging, in drei Teilen aus. Dabei auffällig: Je später der Abend, desto höher die Quote. Von 6,8 ging es auf 8,5 und schließlich sogar auf 11,7 Prozent nach oben. Ein Misserfolg also sieht definitiv ganz anders aus. Teilweise sahen 1,45 Millionen Leute ab drei Jahren zu.

Die neue kabel-eins-Doku «Zwischen Meer und Maloche» landete bei ordentlichen 4,8 Prozent bei den Werberelevanten (0,82 Millionen), während Sat.1 mit seinen Krimis nicht über den eigenen Senderschnitt hinaus kam. «Navy CIS» machte mit 7,4 Prozent keine gute Figur, ebenso wie «Scorpion», das ab 22.10 Uhr auf eben diesen Wert kam. Etwas besser machte es da schon das dazwischen gezeigte «Navy CIS: L.A.», das immerhin 8,6 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen generierte.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/87188
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSportCheck: Öde Formel 1 gewinnt auch mit Hockenheim keine Zuschauernächster Artikel«Der große RTL II-Promi-Kegelabend» kommt gut an
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Gnutzhasi
01.08.2016 11:07 Uhr 1
Abgefahren ! Was für eine Auswahl ! Den Kochproll, Z-Promis, Tatort-Wiederholung..... Pest oder Cholera ! Verwundert nicht wenn z.B. ein Barnaby einer der Gewinner ist !

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Torben Hoffmann
Weiter individuell @Thiago6 Steigerungsläufe unter Beobachtung von Peter Schlösser! @FCBayern @SkySportNewsHD? https://t.co/SqEKCI4Ae2
Werbung
Werbung

Surftipps

CMA Awards 2018 - Die Gewinner
Die Country Music Association hat die CMA Awards 2018 verliehen. So lange angekündigt und dann so schnell vorbei: Das war sie schon wieder die CMA ... » mehr

Werbung