Primetime-Check

Samstag, 23. Juli 2016

von

Kerner, Buschi oder Michaelsen: Wer ging als Sieger aus dem spannenden Show-Dreikampf hervor? Wusste Til Schweiger einmal mehr zu überzeugen? Was machten die kleineren Sender und Das Erste?

Gleich drei Sender gingen mit Show-Formaten auf Zuschauerjagd. Beim Gesamtpublikum hatte dabei «Der Quiz-Champion»  im ZDF mit 3,99 Millionen und 17,4 Prozent mit deutlichem Abstand die Nase vorne, musste sich bei den 14- bis 49-Jährigen allerdings mit 10,7 Prozent bei 0,74 Millionen begnügen. Hier war «Ninja Warrior Germany»  erneut ganz vorne an der Spitze anzutreffen, das auf 18,4 Prozent bei 1,25 Millionen werberelevanten Konsumenten gelangte. Beim Gesamtpublikum lag die Action-Spielshow allerdings bei nicht sonderlich starken 9,7 Prozent, hier wurde eine Reichweite von 2,27 Millionen verbucht. Das ProSieben-Format «Teamwork - Spiel mit deinem Star»  hatte sich hingegen bei Alt wie Jung mit mäßigen 5,0 bzw. zumindest ganz ordentlichen 12,3 Prozent zu begnügen und zog auch hinsichtlich seiner durchschnittlichen Zuschauerzahl mit 1,01 Millionen klar den Kürzeren gegenüber der Konkurrenz.

Zumindest beim Gesamtpublikum weit vorne dabei war der ARD-Krimi «Donna Leon - Blutige Steine» , der auf 3,33 Millionen Zuschauer und einen Gesamt-Marktanteil von 13,9 Prozent gelangte. Bei den 14- bis 49-Jährigen hingegen hatte man sich mit miesen 5,5 Prozent bei 0,38 Millionen zu begnügen. Sat.1 erreichte mit einer weiteren Ausstrahlung von «Kokowääh 2»  im Schnitt 1,28 Millionen Fernsehende und zwar nur miese 5,4 Prozent aller, aber gute 9,7 Prozent der besonders stark umworbenen Konsumenten. «Ghostbusters»  verzeichnete derweil für VOX grundsolide 4,9 Prozent bei 1,17 Millionen Gesamt-Zuschauern, in der Zielgruppe standen herausragende 9,9 Prozent auf dem Papier.

Mit einer ungewöhnlichen Programmierung wartete derweil RTL II auf, das eine Doppelfolge der «Wollnys» auf sein Publikum losließ, damit aber mal so überhaupt nicht den Nerv der Samstags-Gemeinde traf: Beide Folgen kamen insgesamt nur auf 0,24 Millionen Zuschauer und 1,0 Prozent Marktantei, bei den Jüngeren kamen kaum bessere 2,2 und 2,4 Prozent bei maximal 0,17 Millionen zustande. Für kabel eins schließlich gingen einmal mehr zwei alte «Navy CIS»-Episoden ins Rennen, hier fiel der Publikumszuspruch durchwachsen aus. Während insgesamt ordentliche 4,0 Prozent und wirklich gute 4,8 Prozent bei maximal 1,16 Millionen erzielt wurden, kamen in der Zielgruppe nur leicht unterdurchschnittliche 4,7 und 4,9 Prozent bei bestenfalls 0,35 Millionen zustande.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/87037
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelWer macht die zweite «beste Show der Welt»?nächster ArtikelWie Facebook am Freitag das Fernsehen überflügelte
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Country Music Nominierungen bei den Golden Globes 2019
Nominierungen aus der Country Music für die Verleihung der 76. jährlichen Golden Globes. Die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) hat am Donn... » mehr

Werbung