Primetime-Check

Freitag, 15. Juli 2016

von

«Star Trek» oder «Zurück in die Zukunft»? News oder Krimi? Welcher Sender versammelte die meisten Zuseher vor den Bildschirmen? Der Primetime-Check gibt darüber Aufschluss...

Die meisten Zuschauer hat der «Brennpunkt» zum verheerenden Nizza-Anschlag erreicht. 4,94 Millionen schauten um 20.15 Uhr im Ersten zu, was 19,2 Prozent Marktanteil entsprach. Mit 1,05 Millionen Jüngeren sowie damit verbundenen 14,4 Prozent war die halbstündige Sondersendung auch bei den 14- bis 49-Jährigen das gefragteste Programm. «Liebe vergisst man nicht» erzielte anschließend eine Reichweite von 4,25 Millionen, der Marktanteil ging auf 16,0 Prozent zurück. Im ZDF waren nach 20.30 Uhr Krimis zu sehen: 3,20 Millionen entschieden sich für «Ein Fall für zwei», 3,12 Millionen für «Letzte Spur Berlin». Die Marktanteile bei allen betrugen 12,1 beziehungsweise 11,7 Prozent.

Bei ProSieben war «Star Trek» auf 11,5 Prozent bei den wichtigen Umworbenen gelangt. Auf 1,58 Millionen bezifferte sich die Sehbeteiligung insgesamt, 0,90 Millionen davon waren zwischen 14 und 49 Jahre alt. «Surrogates – Mein zweites Ich» verlor danach an Boden; 9,9 Prozent aus der Zielgruppe verweilten vor den TV-Geräten. 1,03 Millionen aller Fernsehenden schauten sich den Sci-Fi-Streifen an. In Sat.1 überzeugten die «Superkids»: 11,2 Prozent der Werberelevanten waren dabei. 1,98 Millionen des Gesamtpublikums wollten die Kindershow sehen. Bei RTL versagte dagegen die Promi-Show «Duell der Jahrzehnte». Mehr als magere 10,9 Prozent waren nicht möglich bei den Jungen. Die Sehbeteiligung lag bei lediglich 1,80 Millionen, darunter befanden sich 0,84 Millionen Umworbene.

RTL II versuchte es um 20.15 Uhr mit «Zurück in die Zukunft» und war damit sehr erfolgreich: 6,9 Prozent verbuchte der Klassiker. 0,94 Millionen waren insgesamt von der Partie. 0,54 Millionen waren werberelevant. Bei kabel eins verbesserte sich «The Mentalist» von Folge zu Folge. Wurden zuerst 5,5 und 6,5 Prozent gemessen, waren es am späten Abend 8,0 sowie 7,3 Prozent. Von 0,78 bis 1,24 Millionen bewegte sich die Zuschauerbeteiligung. «Law & Order: Special Victims Unit» konnte damit nicht mithalten. 4,1, 5,3, 6,2 sowie 6,7 Prozent standen auf dem Papier für die Re-Runs der US-Krimiserie. Maximal 1,12 Millionen aller Fernsehenden wollten die Episoden sehen, mindestens 0,81 Millionen wurden hiermit an Land gezogen.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/86871
Finde ich...
super
schade
100 %
0 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSülters Sendepause: Vier Wochen Fußball-EM – was haben wir jetzt davon?nächster ArtikelRogue One: A Star Wars Trailerschau
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps


Werbung