Köpfe

Bye, bye Schimanski: Götz George ist tot

von

Einer der größten Schauspieler unseres Landes ist gestorben - nach Angaben seiner Agentin übrigens schon vor einigen Tagen.

Deutschland trauert um einen seiner bekanntesten Schauspieler: Nach Angaben seines Managements ist Götz George im Alter von 77 Jahren nach kurzer Krankheit verstorben. George feierte seine größten Erfolge mit der ARD-Krimifigur «Schimanski» . 1981 trat diese zum ersten Mal am Sonntagabend im Ersten in Erscheinung: Zehn Jahre lang war Schimanski dann Teil des «Tatorts», ehe eine längere Pause folgte. Ab 1997 bekam George seine eigene Krimireihe - die 2013 schließlich letztmals lief: Damals vor rund 8,2 Millionen Fans. Bis dahin war er mit seiner Rolle längst zur echten Ruhrpott-Legende geworden.

George selbst hatte schon in den 50ern große Erfolge, etwa im Kinofilm «Wenn der weiße Flieder wieder blüht» . In den 90ern wirkte er in Produktionen wie «Rossini»  mit, hatte auch Anteil am Erfolg von «Solo für Klarinette» . George bekam in seiner Karriere etliche Preise für seine Leistungen, zuletzt vor zwei Jahren das große Bundesverdienstkreuz.

George war auch sozial sehr engagiert, ab 2010 zum Beispiel für die Deutsche Krebshilfe.

Kurz-URL: qmde.de/86446
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSerien-Check: «Mr. Robot» erhält mehr Folgennächster ArtikelPopcorn und Rollenwechsel: #Brexit-Filme

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen


Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika