US-Quoten

Wenig überraschend: NBA Finals dominieren den Sonntag (Update)

von

Die Cleveland Cavaliers gingen als Gewinner aus den NBA Finals hervor und holten sich erstmals in der Vereinsgeschichte den Meistertitel. Ein Millionenpublikum verfolgte das Match.

Quotenübersicht

  1. ABC: 21,86 Millionen (28% 18-49)
  2. FOX: 4,44 Millionen (4% 18-49)
  3. CBS: 3,87 Millionen (1% 18-49)
  4. NBC: 2,48 Millionen (1% 18-49)
Nielsen Media Research
Nach insgesamt sieben Finalspielen steht der Sieger der NBA Finals fest: Die Cleveland Cavaliers besiegten am Sonntag die Golden State Warriors und holten sich damit ihren allerersten Meistertitel. ABC zeigte die Partie und lockte ein Millionenpublikum vor den Fernseher. Nach ersten Hochrechnungen schalteten 25,06 Millionen Amerikaner ein. Bei den 18- bis 49-Jährigen generierte das Spiel richtig starke 30 Prozent. Auch im Vorfeld lief es für den Sender sehr gut. Die Vorberichterstattung – bestehend aus «Jimmy Kimmel Live» und dem «NBA Countdown» - kam im Schnitt auf 12,26 Millionen Zuschauer.

Update: Die Zahlen des siebten und letzten Spiels der NBA Finals wurden erwartungsgemäß nach oben korrigiert. Mit 30,8 Millionen Zuschauern lief es für ein Match der NBA Finals so gut wie seit Juni 1998 nicht mehr. Damals hatte sich Michael Jordan von den Chicago Bulls verabschiedet.

Einzig und allein FOX konnte dieser Übermacht zumindest zum Beginn des Abends die Stirn bieten - und das mit Golf. Der Sender zeigte die US Open, bei denen Dustin Johnson als Sieger vom Platz ging. 7,29 Millionen Menschen sahen zu. Sieben Prozent waren im werberelevanten Alter. Anschließend setzte der Sender auf eine Wiederholung der «Simpsons», die mit 2,40 Millionen Zuschauern deutlich an Zuspruch verlor. Beim jungen Publikum standen drei Prozent zu Buche. «Family Guy» rutschte weiter ab und kam auf zwei Prozent bei insgesamt 1,31 Millionen Fans. Auch «The Last Man on Earth» geriet unter die Räder und zählte lediglich 1,08 Millionen Zuschauer.

NBC setzte auf die Minions und zeigte den zweiten Teil von «Ich – Einfach unverbesserlich». 2,53 Millionen Menschen ließen sich dafür begeistern. Bei den 18- bis 49-Jährigen reichte es für drei Prozent. Eine Wiederholung von «American Ninja Warrior» fiel anschließend auf zwei Prozent bei insgesamt noch 2,42 Millionen Zuschauern.

Am vergangenen Montag zeigte CBS den Auftakt zur neuen Serie «BrainDead». Am Sonntag nun wiederholte der Sender noch einmal die erste Folge und bewegte damit 3,55 Millionen US-Bürger zum Einschalten. Der Zielgruppenwert lag bei zwei Prozent. Damit platzierte man sich vor «Madam Secretary» und «Elementary» – beide Formate waren ebenfalls mit Wiederholungen auf Sendung, generierten aber nur 2,91 Millionen respektive 2,62 Millionen Fans. Am erfolgreichsten war noch das Magazin «60 Minutes», das am Vorabend 6,41 Millionen Zuschauer zählte (3%).

Kurz-URL: qmde.de/86328
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelVOX bleibt ehemaligen Sportlern treunächster ArtikelLug, Trug und Mut im alten Hollywood: «The Last Tycoon»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung