Primetime-Check

Freitag, 29. April 2016

von

«Let's Dance» überzeugte am Freitagabend mit den Einschaltquoten, «Drei Väter sind besser als keiner» mit der Reichweite.

Primetime-Sieger wurde am Freitagabend die RTL-Tanzshow «Let’s Dance», die sich über tolle 18,8 Prozent Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe freuen durfte. Bei allen reichte es zu ebenfalls starken 16,3 Prozent, die aus 4,68 Millionen Zuschauern resultierten. Die höchste Reichweite des Abends verzeichnete jedoch der Film im Ersten. «Drei Väter sind besser als keiner» kam auf 4,77 Millionen Interessierte. Beim Gesamtpublikum reichte es zu schönen 15,7 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen waren es sehr gute 9,5 Prozent, mit denen die Komödie sogar ProSieben schlug, das mit «Outlander» nur schlechte 7,7 Prozent Marktanteil generierte.

Hinter «Let’s Dance» und vor «Drei Väter sind besser als keiner» platzierte sich in der jungen Zielgruppe Sat.1. «Ran an den Mann» erzielte gute 11,2 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen und war für insgesamt 1,85 Millionen interessant. Beim Gesamtpublikum generierte die Show mit den Carpendales jedoch eher durchwachsene 6,4 Prozent Marktanteil.

Der Sieg beim Gesamtpublikum ging an diesem Abend ausnahmsweise nicht an das ZDF. «Die Chefin» belegte mit 4,51 Millionen Zuschauern nur Platz drei der meistgesehenen Programme am Freitagabend. Starke 15,1 Prozent Marktanteil waren beim Gesamtpublikum die Folge, bei den 14- bis 49-Jährigen standen ordentliche 7,0 Prozent zu Buche. «Letzte Spur Berlin» generierte im Anschluss schöne 14,2 Prozent bei allen, die aus 4,40 Millionen Interessierten entstanden.

Das Duell der kleinen Sender entschied kabel eins mit «The Mentalist» für sich. Durchwachsene 4,5 bis gute 6,5 Prozent Marktanteil verzeichnete die Krimiserie in der werberelevanten Zielgruppe (Schnitt: 5,7%). Durchschnittlich waren 1,05 Millionen Zuschauer mit von der Partie. «The Quest» verbuchte bei RTL II 0,87 und 0,81 Millionen Interessierte sowie schlechte 5,1 und 4,4 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Das Schlusslicht der Primetime war erneut «Law & Order: Special Victims Unit» bei VOX, das auf durchschnittlich 5,1 Prozent Marktanteil blicken durfte. Dabei waren nur zwischen 0,86 und 1,09 Millionen Zuschauer anwesend. Der Schnitt von «Law & Order» war zwar besser als bei «The Quest», jedoch verlor die Krimiserie im direkten Vergleich zu Beginn der Primetime.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/85288
Finde ich...
super
schade
75 %
25 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Klub» endet mies, Super RTL schlägt sogar kabel einsnächster ArtikelNetflix, Spotify und Co: Die Vermessung des digitalen Ich
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Reba McEntire dreht zwei neue Lifetime-Filme
Reba McEntire darf sich über ein Comeback bei Lifetime. Bestätigt sind bisher zwei Filme mit Reba McEntire, wobei einer davon wohl bereits im Herbs... » mehr

Werbung