US-Fernsehen

Aus für «Royal Pains»

von   |  3 Kommentare

Mit «Royal Pains» verabschiedet sich der letzte Genrevertreter der strahlend blauer Himmel-Dramedys vom USA Network.

Für das USA Network ist «Royal Pains»  der letzte Vertreter der Blue Skies-Serien. Nun folgte die Ankündigung des Starttermins der achten Staffel für den 18. Mai und gleichzeitig die Bestätigung, dass es sich dabei auch um die letzte Staffel der Dramedy handelt. Bereits im November 2014 orderte der Kabelsender eine siebte und achte Staffel, die jeweils acht Folgen umfassen. Damit trennt sich der Sender von seiner letzten „seichten“ Serie und macht seine Ankündigung war, sich künftig verstärkt auf düstere Dramen wie «Mr. Robot»  zu fokussieren.

In «Royal Pains» geht es um einen New Yorker Arzt namens Hank Lawson (Mark Feuerstein), der seine dortige Praxis aufgeben muss und daraufhin in die wohlhabende Gegend der Hamptons, vor den Toren der Großstadt, zieht, um dort als Hausarzt der Reichen und Schönen zu arbeiten. Unterstützung erhält er unter anderem von seinem Bruder Evan (Paulo Costanzo), der sich auch um die Finanzen Hanks kümmert. Wie für die Blue-Skies-Dramedys üblich, erlebt das Trio zahlreiche Höhen und Tiefen, aber immer unter blauem Himmel.

Bereits vor einigen Jahren schlug das USA Network mit Serien im Stile von «Royal Pains»  diesen Weg ein und produzierte dabei Dramen und Kriminalserien in einer entspannten Szenerie, häufig in Strandnähe. Weitere Genrevertreter sind beispielsweise «Psych»  oder «Burn Notice» . In jüngerer Vergangenheit trennte sich der Kabelsender nach und nach von diesen Produktion und kündigte nach dem erfolgreichen Serienstart von «Mr. Robot»  an, sich künftig verstärkt auf klassische Dramen und eine dunklere Atmosphäre zu konzentrieren. Analog zu «Psych» und «Burn Notice» liegen auch die Rechte zu «Royal Pains» bei der RTL-Gruppe, wo die Serie auf Super RTL am Mittwoch um 22.05 Uhr ausgestrahlt wird. Außerdem ist die Serie auf Passion im Pay-TV zu finden.

Zum Aus der Serie veröffentlichten die Erfinder und ausführenden Produzenten von «Royal Pains», Andrew Lenchewski und Michael Rauch, ein ausführliches Statement: „Mit großer Trauer, aber noch größerer Dankbarkeit, bereiten wir uns auf unsere letzten Sommer-Sonnenuntergänge vor, da «Royal Pains» zu Ende geht.“ Dabei dankten sie dem Sender und der Crew: „Wir wollen dem gesamten Network und der Studiofamilie für die unermüdliche Unterstützung über die acht magischen Staffeln danken und noch wichtiger, dass man uns die Möglichkeit gegeben hat, die Serie zu unseren Bedingungen zu beenden. Wir werden immer die Hamptons haben.“

Kurz-URL: qmde.de/84303
Finde ich...
super
schade
5 %
95 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDFB benennt Partner im DFB-Pokalnächster ArtikelQuotencheck: «Der Meisterfälscher»
Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
profizocker
11.03.2016 13:22 Uhr 1
Das ist wirkliche schade. Royal Pains ist eine meiner Lieblingssendungen. :(
Blue7
11.03.2016 15:29 Uhr 2
ja finde ich auch, sehr schade für die Serie
Kunstbanause
11.03.2016 15:53 Uhr 3
Ach Mann...

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Cam live in Hamburg
Cam gibt in Hamburg ihr erstes Solo-Konzert. Es ist Freitag der 13te und es liegt keine Spur von Unglück in der Luft - ganz im Gegenteil: Der begin... » mehr

Werbung