Film-Check

Filmcheck: «Was Frauen wollen»

von

Die Frauenversteherkomödie mit Mel Gibson war in Deutschland vor 15 Jahren ein gewaltiger Kassenschlager. Kommt sie im Free-TV noch heute gut an?

2001 war in Deutschland ein Knallerjahr für die Kinobranche. Vier Filme lockten mehr als sechs Millionen Besucher an, insgesamt wurden mehr als 160 Millionen Tickets gelöst. Einer der Überraschungshits von 2001: Nancy Meyers‘ Komödie «Was Frauen wollen» mit Mel Gibson in der Hauptrolle. Mehr als 6,48 Millionen Menschen sahen sich den in den USA von Kritikern nur mau aufgenommenen Film in den Lichtspielhäusern an – dies bedeutete Rang vier in den Jahrescharts 2001. In der ewigen Bestenliste deutscher Kino-Kassenschlager ist «Was Frauen wollen» noch immer in den Top 60 aufzufinden (Stand: 6. Februar 2016). In den USA reichte es für den dort bereits 2000 veröffentlichten Film bei 182,81 Millionen Dollar Einspielergebnis für Rang fünf der Jahrescharts.

Weltweit kamen insgesamt Einnahmen von 374,11 Millionen Dollar zusammen. Eine Fortsetzung der 70-Millionen-Dollar-Produktion wurde daher angedacht, ist bis dato jedoch nicht zustande gekommen. Dabei erfreute sich «Was Frauen wollen» für viele Jahre ungebrochener Popularität. Am 11. Oktober 2007 beispielsweise kam VOX zur besten Sendezeit mit einer Ausstrahlung der Romantikkomödie auf 2,95 Millionen Gesamtzuschauer sowie auf 2,05 Millionen 14- bis 49-Jährige. Dies resultierte in richtig tolle 10,0 Prozent Marktanteil bei allen und hervorragende 17,0 Prozent bei den Umworbenen.

Auch RTL II hatte mit «Was Frauen wollen» großen Erfolg. Etwa am 30. Mai 2008, als meilenweit über Senderschnitt liegende 6,1 und 12,5 Prozent Marktanteil generiert wurden. Eine Nachmittagswiederholung am Folgetag verbesserte sich sogar auf 9,1 und 15,5 Prozent. Am 9. November 2008 wiederum wurden bei RTL zwar nur mäßige 10,4 Prozent eingefahren, in der Zielgruppe hingegen kamen aber sehr gute 18,9 Prozent zustande. Im August 2009 ging es auf 9,6 und 15,7 Prozent hinunter, ehe am 14. März 2010 und am 20. Februar 2011 bloß noch miese 6,5 und 7,4 Prozent bei allen und 10,2 sowie 11,9 Prozent bei den Umworbenen erreicht wurden.

Am 26. Juli 2012 wiederum zeigte das ZDF «Was Frauen wollen», wo mäßige 2,56 Millionen und 10,6 Prozent bei allen auf der Uhr standen. In der jungen Altersgruppe wurden tolle 9,7 Prozent erzielt. Und auch die RTL-Gruppe hatte ab 2012 wieder Erfolg mit Mel Gibson: Am 23. November 2012 wurden gute 3,9 und sehr gute 6,8 Prozent erzielt, einen Tag später waren es sogar 5,2 und 86 Prozent. Am 31. Mai 2013 lief es mit 4,1Prozent bei allen gut, bei den Umworbenen mit 8,5 Prozent sogar spitze. Am 1. Juni 2013 wiederum wurden 4,0 und 8,1 Prozent eingefahren. Danach wurde es für «Was Frauen wollen» wieder schwerer, Zuschauer anzulocken. Bei VOX wurden noch annehmbare 4,8 und 6,8 Prozent eingeholt, als die RomCom am 27. Februar 2014 lief, am 1. Januar 2015 wurden nur miese 7,1 und maue 11,5 Prozent gemessen.
Wird «Was Frauen wollen» bei VOX ab 20.15 Uhr den Senderschnitt überbieten?
Ja, in allen Altersgruppen
30,0%
Ja, bei den Umworbenen
40,0%
Ja, beim Gesamtpublikum
10,0%
Nein, keineswegs
20,0%

Kurz-URL: qmde.de/83566
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNeuverteilung: Sky Deutschland legt Playout in die Hände von Sky Italianächster Artikel«The Voice Kids» startet unter Vorjahres-Niveau
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Verlosung: «John Wick: Kapitel 3 – Parabellum»

Anlässlich des Kinostarts von «John Wick: Kapitel 3 – Parabellum» verlost Quotenmeter.de tolle Gewinne rund um die Actionsaga mit Keanu Reeves. » mehr


Werbung

Surftipps

Shania Twain übernimmt Rolle in dem Film I Still Believe
Shania Twain kehrt 2020 in den Film "I Still Believe" auf die Leinwand zurück. Auf dieser Seite des Atlantiks bekommt man nicht viel mit von den Ak... » mehr

Werbung