Primetime-Check

Montag, 21. Dezember 2015

von

Heute mit relativ vielen langen Gesichtern. Aber auch mit einem starken ZDF und Bauses Bauern, die sich zweistündig richtig gut schlugen.

Kein Vorbeikommen am ZDF und Andrea Sawatzki: Der 90 Minuten lange Vorweihnachtsfilm «Tief durchatmen, die Familie kommt» bescherte dem Mainzer Sender im Schnitt 20,3 Prozent Marktanteil und lag somit nicht einholbar vorne. Insgesamt schauten zur besten Sendezeit 6,54 Millionen Leute ab drei Jahren zu. Damit aber noch nicht genug. Nach dem «heute-journal» (4,30 Millionen) kam «James Bond: Stirb an einem anderen Tag» auf tolle 16 Prozent Marktanteil insgesamt und sogar 13,9 Prozent bei den Jungen (gesamt 3,13 Millionen Fans). Die Mainzer waren zu diesem Zeitpunkt Marktführer, lagen sogar vor RTL, dessen Magazin «Extra» auf zwölf Prozent kam. Ohnehin war RTL engster Verfolger mit seinem Special von «Bauer sucht Frau», das insgesamt 4,57 Millionen Menschen in seinen Bann zog und bei den klassisch Umworbenen auf 14,6 Prozent Marktanteil kam.

Es gab aber auch einige Enttäuschungen. Im Showduell zwischen dem Ersten und Sat.1 traf es Sat.1 weitaus schlimmer. Das Finale von «Got to Dance Kids» ging mit gerade einmal 1,02 Millionen Zuschauern insgesamt grandios unter. Beim jungen Volk waren nicht mehr als 5,2 Prozent Marktanteil zu holen. Mies lief direkt im Anschluss auch «Pastewkas Weihnachtsgeschichte», die die Quoten auf 4,9 Prozent purzeln ließ. Im Ersten hingegen holte Kai Pflaumes Showpremiere «Wo bist du?» halbwegs ordentliche 3,41 Millionen Zuschauer. Die generierten elf Prozent verfehlten aber den Senderschnitt und auch in der Gruppe 14 bis 49 hätte es besser laufen können. Hier kam man auf 6,1 Prozent.

Enttäuscht sein wird auch RTL II: Dort fielen «Die Geissens» ab 20.15 Uhr auf miese 4,2 Prozent (0,75 Millionen). Eine Stunde später verbesserte sich «Der Trödeltrupp» immerhin auf 5,1 Prozent bei den Werberelevanten. VOX hat montags nun nicht mehr so viel Grund zur Freude. Mit der Rückkehr von «Chicago Fire» verlassen die Quoten das Niveau, das man zuletzt von «Club der roten Bänder» kannte. Eine Doppelfolge der Feuerwehr-Serie holte zur besten Ausstrahlungszeit 6,4 und 4,4 Prozent bei den Jungen (1,22 und 0,92 Millionen Zuschauer).

Erfreulich lief es hingegen für kabel eins: Der Sender punktete mit dem «Wunder von Manhattan» und steckte angesichts von 9,4 Prozent zahlreiche eigentlich größere Kanäle in die Tasche – darunter auch Sat.1. 2,25 Millionen Menschen sahen den Weihnachtsfilm. ProSieben zeigte im Nach-Raab-Modus zunächst vier Mal «Big Bang Theory» (Quoten zwischen 11,4 und 15,1%) und setzten ab 22.15 Uhr auf das zweite «Duell um die Geld» mit Joko, Klaas, Kalkofe, Sido und anderen. Die rund zweistündige Sendung lief mit 11,2 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe recht passabel.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/82756
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPflaumes Vermissten-Show reißt keine Bäume ausnächster Artikel«Supernatural» unterliegt Krimiware

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Catherine the Great»

Die Historien-Miniserie «Catherine the Great» mit Helen Mirren in der Hauptrolle ist endlich für's Heimkino erhältlich. Wir verlosen mehrere Blu-ray-Sets! » mehr


Surftipps

Brad Paisley gibt 2020 zwei Konzerte in Deutschland
Brad Paisley kehrt im Juli 2020 für zwei Konzerte zurück nach Deustchland. Brad Paisley ist einer der tatsächlichen Superstars der Country Music. U... » mehr

Werbung