Quotennews

Pflaumes Vermissten-Show reißt keine Bäume aus

von

Die Premiere von «Wo bist du?» verlief akzeptabel, aber mit viel Luft nach oben - und am späten Abend lief es dann auch für einen Jahresrückblick mau. Sat.1 ging derweil mit tanzenden Kindern komplett unter.

Fast zweieinhalb Stunden lang führte Kai Pflaume am Montagabend vor laufender Kamera getrennte Familienmitglieder wieder zusammen und rief überdies sein Publikum zur Mithilfe in Fällen auf, in denen die Zusammenführung bislang noch nicht gelang. Die ungewohnterweise am Montagabend im Ersten ausgestrahlte Live-Show stieß damit durchschnittlich bei 3,41 Millionen Menschen auf Gegenliebe, was einem Marktanteil von 11,0 Prozent entsprach. Am traditionell schwachen Montag waren dies keinesfalls schlechte Werte, muss der öffentlich-rechtliche Sender hier doch regelmäßig einstellige Marktanteile verkraften. Der erhoffte Show-Coup blieb allerdings aus.

Dies galt auch beim jungen Publikum zwischen 14 und 49 Jahren, wo 0,65 Millionen Fernsehende einem Marktanteil von 6,1 Prozent entsprachen. Hier lief es zuletzt sogar einige Male besser, denn die Verbraucherschutz-Dokus liefen mit durchschnittlich rund sieben Prozent auf dem Primetime-Slot um 20:15 Uhr zumeist ordentlich. Ob sich angesichts dessen eine Fortsetzung des aufwändigen Projekts lohnt, kann zumindest bei einer rein auf Einschaltquoten orientierten Herangehensweise in Frage gestellt werden - ebenso wie der Sendeplatz am Montagabend.

Eine kleine Enttäuschung war dann ab 23:05 Uhr auch der «ARD-Jahresrückblick», der nur bei 1,61 Millionen Anklang fand und damit selbst zu dieser vorgerückten Sendezeit nur auf sehr mäßige 9,2 Prozent Marktanteil gelangte. Bei den Jüngeren wurden ebenfalls unterdurchschnittliche 4,8 Prozent bei einer Reichweite von 0,34 Millionen generiert. Erst im Vorjahr hatte der Sender seinen Jahresrückblick nach zwei Jahren Pause reaktiviert und sogar zur besten Sendezeit ausgestrahlt, kam damit aber beim Gesamtpublikum mit nur 7,9 Prozent mächtig unter die Räder - während bei den 14- bis 49-Jährigen aber zumindest gute 7,0 Prozent auf dem Papier gestanden hatten.

Völlig desaströs ging in Sat.1 derweil «Got to Dance Kids»  zu Ende, das gerade einmal noch 1,02 Millionen Menschen interessierte. Die Folge waren desolate 3,3 Prozent des Gesamtpublikums, in der werberelevanten Zielgruppe kam die von Alexandra Maurer moderierte Tanzshow nicht über 5,2 Prozent bei 0,55 Millionen hinaus. Die ganz große Überraschung war dieser Totalausfall allerdings nach der Entwicklung der ersten drei Ausgaben nicht mehr: Nach einigermaßen hinnehmbaren 8,4 Prozent Zielgruppen-Marktanteil zum Auftakt hatte man zuletzt bereits mit nur noch 4,8 Prozent eine üble Bruchlandung hingelegt. Dieser Vorlage des Schreckens war dann ab 22:35 Uhr auch eine weitere Wiederholung von «Pastewkas Weihnachtsgeschichte»  hilflos ausgeliefert: Die Reichweite sank auf 0,78 Millionen, die Marktanteile lagen bei nahezu unveränderten 3,9 Prozent aller bzw. 4,9 Proent der umworbenen Konsumenten.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/82755
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSparzwang: BBC steigt sofort aus der Formel 1 ausnächster ArtikelPrimetime-Check: Montag, 21. Dezember 2015

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Verlosung: «Green Book»

Zum Heimkinostart des Oscar-Abräumers «Green Book – Eine besondere Freundschaft» verlosen wir tolle Preise. » mehr


Werbung

Surftipps

Hamburger Konzert von Chase Rice verlegt
Das Chase Rice Konzert in Hamburg muss verlegt werden. Nach seiner erfolgreichen Teilnahme an der Country2Country-Tournee in Großbritannien und Irl... » mehr

Werbung