Quotennews

Formel eins: Mexikos Rückkehr enttäuscht

von

Der erste Große Preis von Mexiko nach über 20 Jahren Wartezeit beschert RTL keineswegs rasante Einschaltquoten. Sat.1 profitierte am Vorabend zudem vom kaum gefragten Countdown bei der Kölner Konkurrenz.

Über den Großen Preis von Mexiko

  • Mexiko war bereits von 1963 bis 1970 sowie von 1986 bis 1992 Gastgeberland bei einem Formel-eins-Rennen
  • Letzter Sieger in Mexiko war war Williams-Pilot Nigel Mansell
  • Michael Schumacher schaffte damals mit Platz drei erstmals in seiner Karriere einen Podiumsplatz
  • Der Streckenumbau für die Rückkehr Mexikos zur Formel eins wurde vom Ingenieurbüro Tilke verantwortet
  • Angeblich ist dies nun der zweitschnellste Kurs in der Formel eins
Das hätte anders laufen sollen: Nach über 20 Jahren Wartezeit richtet Mexiko erstmals wieder ein Formel-eins-Rennen aus. Dieses wird hierzulande auch noch, der Zeitverschiebung sei Dank, zu einer starken Sendezeit übertragen. Und zum Schluss gewinnt zudem noch der deutsch-finnische Rennfahrer Nico Rosberg den Großen Preis. Aber der übertragende Sender RTL darf derweil den Kopf hängen lassen: Das Rennen kam ab 20.05 Uhr nur auf 3,70 Millionen Sportfans, was in durchschnittliche 10,3 Prozent Sehbeteiligung mündete.

Bei den Werberelevanten wurden 1,18 Millionen Interessenten gemessen, was einen Zielgruppenmarktanteil von schwachen 8,8 Prozent bedeutete. Ab 21.45 Uhr verbesserte sich der kurze und knappe Part «Nach dem Rennen» insgesamt auf 4,21 Millionen und 12,5 Prozent, mit 1,19 und 9,3 Prozent sah es bei den Umworbenen aber weiter mager aus.

Die Siegerehrung und Nachberichte stürzten dann auf 2,18 Millionen Wissbegierige und schwache 7,0 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum. Die Jüngeren waren nur noch zu 6,2 Prozent mit von der Partie, die Reichweite lag bei 0,74 Millionen. Auch die Vorberichte liefen nicht all zu gut: Der Countdown brachte es ab 19.05 Uhr auf mickrige 2,00 Millionen TV-Freunde ab drei Jahren und 0,85 Millionen Werberelevante. Dies entsprach 6,7 respektive 8,4 Prozent.

Die zehnminütige Programmstrecke «Vor dem Rennen» holte noch 3,63 und 1,24 Millionen, womit 11,1 und 10,9 Prozent generiert wurden. Sat.1 durfte im Gegenprogramm jubeln: «Julia Leischik: Bitte melde dich» erreichte ab 18.55 Uhr 4,14 Millionen Neugierige, wovon 1,35 Millionen zur Zielgruppe zählten. Mit starken 14,0 und tollen 13,5 Prozent sollte der Privatsender sehr zufrieden sein.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/81727
Finde ich...
super
schade
57 %
43 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNeue Chefs für Plazamedianächster ArtikelPrimetime-Check: Sonntag, 1. November 2015

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung