Quotennews

«The Voice» muss Zuschauer abgeben

von

2014 konnte sich die Castingshow in Woche zwei auf über 25 Prozent Marktanteil bei den Jungen steigern – dieses Jahr hingegen muss ProSieben einen kleinen Publikumsrückgang verkraften.

Es ist davon auszugehen, dass die Erleichterung in Unterföhring groß war, als sich nach der Doppelausstrahlung von «The Voice of Germany»  am vergangenen Donnerstag bzw. Freitag abzeichnete, dass das Interesse des Publikums an der Castingshow zwar erwartungsgemäß etwas gesunken, insgesamt jedoch auf sehr hohem Niveau stabil geblieben ist. Nach den enttäuschenden Zahlen für «Got to Dance»  durften die Verantwortlichen sich zur Premiere nicht nur über sehr gute 2,41 Millionen und 22,3 Prozent in der Zielgruppe freuen, sondern am Samstagmorgen darauf auch feststellen, dass die zweite Programmierung am Abend zuvor mit 2,38 Millionen und 22,8 Prozent hinsichtlich des Marktanteils sogar noch etwas zulegen konnte.

Ob diese Einschaltquoten im Verlauf der sogenannten „Blind Auditions“ gehalten werden konnten, musste am Donnerstag bewiesen werden. Mit 3,57 Millionen und 11,7 Prozent beim Gesamtpublikum gelang das auf ordentlichem Niveau, wenngleich im Vergleich zum Auftakt einige Zuschauer verloren gingen. Bei den Werberelevanten wurden 2,25 Millionen gemessenen, die einen Marktanteil von 21,1 Prozent generierten. Damit verlor ProSieben in dieser Zuschauergruppe etwas über einen Prozentpunkt – was auch mit der Fußballübertragung auf Sport 1 zu tun gehabt haben dürfte.

Im direkten Anschluss kam das Magazin «red!»  auf 1,63 Millionen und 8,5 Prozent bei allen Fernsehenden. Mit 1,14 Millionen und 15,5 Prozent wusste das Format, das sich inhaltlich an «The Voice of Germany»  orientiert, auch in der Zielgruppe zu überzeugen. «TV total»  blieb ab 23.30 Uhr mit 0,65 Millionen und 5,8 Prozent insgesamt sowie 0,51 Millionen und 11,0 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen auf dem Niveau des Senderschnitts.

Der größte private Konkurrent, RTL, erreichte trotz dieser vermeintlichen Übermacht gleichfalls gute Zahlen. Mit 2,88 Millionen und 9,1 Prozent bei allen Fernsehenden startete «Alarm für Cobra 11» in den Abend, bei den Jungen wurden gute 1,60 Millionen und 15,0 Prozent gemessen. Rund eine Stunde später kam eine zweite Folge der Actionserie auf 2,70 Millionen und 8,9 Prozent bei den Fernsehenden ab drei Jahren. Der Marktanteil bei den Werberelevanten belief sich ab 21.15 Uhr auf etwas schwächere 13,7 Prozent, generiert von 1,50 Millionen.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/81554
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPrimetime-Check: Donnerstag, 22. Okotber 2015nächster Artikel«Wache Köln Ost» bleibt Marktführer um 15 Uhr

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Alexander Bonengel
Torwart beim @Mainz05en für einen Tag! Durch die Trainingseinheit mit Stephan Kuhnert habe ich mich um mindestens 2? https://t.co/d4XT2m7gQW
Sky Sport News HD
NATIONALMANNSCHAFT Kroos ist da! Real-Star stößt zum DFB-Team: https://t.co/4FDtnh8PEW #SkyDFB https://t.co/r5RGB5KfR3
Werbung
Werbung

Surftipps

Don Mescall mit Lighthouse Keeper auf Platz 1 der Charts
Lighthouse Keeper von Don Mescall auf Platz 1 der Irish Independent Albums Charts. Am 2. November 2018 wurde das Nachfolgealbum von Don Mescall, "L... » mehr

Werbung