Soap-Check

Quoten-Krise: «Lindenstrasse» verliert seine jungen Zuschauer

von

Soap-Check: Zuletzt hatte die Sonntags-Soap einen Durchhänger bei den 14- bis 49-Jährigen, gelangte auch insgesamt nicht mehr zu zweistelligen Werten. Dies und mehr aus der Soap-Welt.

«Lindenstrasse»-Facts

  • Erstausstrahlung: 8. Dezember 1985
  • Sender: Das Erste
  • Idee: Hans W. Geißendörfer
  • Produktionsunternehmen: Geißendörfer Film- und Fernsehproduktion / WDR
  • Sendeplatz: Sonntags, 18.50 Uhr
  • Genre: Weekly Soap
  • Episodenzahl: 1557
Eine seit 1985 laufende deutsche Seifenoper im Ersten – nicht gerade ein Format, von dem man vermuten würde, das es sich besonders hoher Beliebtheit beim jungen Fernsehpublikum erfreut. Und trotzdem besitzt die «Lindenstrasse» bei den 14- bis 49-Jährigen eine treue Anhängerschaft. Während das mittlerweile 1549 Folgen umfassende Format beim Gesamtpublikum meist unterhalb des Senderschnitts liegt, erzielte die Soap beim jungen Publikum vorwiegend Werte über der Sendernorm. Dies änderte sich jedoch zum Leidwesen des Ersten in den vergangenen Wochen.

Am 23. August 2015 schnitt das Sonntagsformat erstmals seit dem 3. Mai wieder unterhalb der 6,6 Prozent ab, die sonst beim Ersten üblich sind. Im gesamten Jahr 2015 hielten davor gerade einmal fünf Episoden nicht den Senderschnitt. Der 23. August war auch in Bezug auf das Gesamtpublikum der Auftakt für eine Durststrecke. Die 9,9 Prozent, die an diesem Sonntagvorabend verbucht wurden, waren der Startschuss einer bis heute anhaltenden Quoten-Dürre innerhalb derer die «Lindenstrasse» nie mehr zweistellige Marktanteile beim Publikum ab Drei einfuhr.

Am 30. August verabschiedete sich die von Hans W. Geißendörfer erdachte Serie sogar kurzzeitig unter die Zwei-Millionen-Zuschauer-Marke – nur 1,91 Millionen Zuschauer sahen insgesamt noch zu. Diese Zuschauerzahl bedeutete die niedrigste Reichweite seit dem 8. Juni 2014 und enthielt nur 5,8 Prozent der jungen Zuschauer. Quotentechnisch besonders schlecht lief es am 6. September. Nur 8,3 Prozent aller Fernsehenden schalteten zur Seifenoper, so wenige wie seit dem 29. März nicht mehr. Das gleiche galt für die ebenfalls mageren 5,3 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

Zumindest in den folgenden beiden Wochen ging es wieder aufwärts. Die Reichweiten stiegen auf 2,33 und danach 2,47 Millionen Menschen, woraus jeweils insgesamt 9,5 Prozent resultierten. Beim jungen Publikum nahm die «Lindenstrasse» mit 8,2 und 6,7 Prozent sogar wieder die Hürde des Senderschnitts. Die vergangene Ausgabe am 27. September gab jedoch wieder auf 2,16 Millionen Interessierte ab. So sanken auch die Quoten: Bei allen Zuschauern ergab besagte Reichweite 8,7 Prozent, nur 5,3 Prozent der 14- bis 49-Jährigen waren enthalten.

Was sonst noch war:


‚Mutter Beimer‘-Darstellerin Marie-Luise Marjan aus der «Lindenstrasse» setzt sich seit 25 Jahren für Kinder- und Mädchenrechte ein. Am 11. Oktober soll sie dafür mit dem „Ulrich Wickert Preis für Kinderrechte 2015“ ausgezeichnet werden. Gegenüber der B.Z. erklärte die 75-Jährige: „Mädchen haben ja so wenig Rechte auf der Welt, man muss sich für sie stark machen.“

Ein Casting für «Gute Zeiten, schlechte Zeiten» sorgte für einen großen Ansturm. UFA Serial Drama lud für ein Casting nach Babelsberg ein. Dem Aufruf folgten etwa 1000 Personen, die sich um ein Engagement als Komparse bemühten. Melanie Müller, Sprecherin von UFA Serial Drama, gab sich erstaunt: „Mit diesem Ansturm haben wir nicht gerechnet, wir sind beeindruckt.“ Sie erklärte, «GZSZ» brauche bis zu 100 Komparsen pro Woche, etwa als Gäste im „Mauerwerk“. Die Bewerber haben auch die Chance im Nachhinein für andere UFA-Produktionen verpflichtet zu werden, zum Beispiel für «Deutschland sucht den Superstar» .

Obwohl Pia Tillmann im Fernsehen aktuell in «Meike & Marcel… weil ich Dich liebe!» ganz verrückt nach ihrem einstigen «Berlin – Tag & Nacht»-Kollegen ist, heiratete sie nun ihren Privat-Freund Steffen Donsbach. Damit gingen zwei ehemalige filmpool-Soapdarsteller den Bund der Ehe ein. Beide traten unter anderem gemeinsam in «Köln 50667» auf, worin Donsbach den Börsenmakler Max Hochstetter spielte.

Und so geht es weiter:

In der «Lindenstrasse» soll Sarah Ziegler in ihrem ersten Fall einen Mann verteidigen, dem sexuelle Nötigung vorgeworfen wird. Der Angeklagte findet sich in Phil Seegers wieder, das Opfer in Angelina. Obwohl Sarah keine hohe Meinung von Seegers hat, verstrickt sich Angelina in ihrer Aussage in Widersprüche und Sarah zweifelt plötzlich an ihrer Glaubwürdigkeit. Derweil belauscht Lisa Lea und Timo wieder über ihr Tablet nach einer gemeinsam verbrachten Nacht. Weiterhin will sie die beiden getrennt sehen und verschafft sich Zugang zu Leas Spacehorstseite… Am Nachmittag bekommt Timo Wind von einem fragwürdigen Posting Leas. Er ist schockiert und stellt sie zur Rede.

Murat und Paul treffen eine Vereinbarung: Murat besucht den Elternabend in Pauls Schule, Lisa darf davon jedoch nicht wissen. Unter dem Vorwand, ein Fußballspiel Pauls zu besuchen, will sich Murat davonschleichen. Das Jackett, das er dabei trägt, wirft jedoch Fragen bei Lisa auf. Die Täuschung von Murat und Paul droht aufzufliegen.

Kurz-URL: qmde.de/81037
Finde ich...
super
schade
71 %
29 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelGillian Anderson kommt mit «The Fall» nach Deutschlandnächster Artikel'Synchronisierte Realfilme mag ich überhaupt nicht'

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Country Music Nominierungen bei den Golden Globes 2019
Nominierungen aus der Country Music für die Verleihung der 76. jährlichen Golden Globes. Die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) hat am Donn... » mehr

Werbung