Quotennews

«Josephine Klick» verharrt im indiskutablen Bereich

von

Besonders zur besten Sendezeit standen ganz schwache Zahlen zu Buche. Auch «Gotham» und «Flash» bleiben weiter hinter den Erwartungen zurück.

Die Sat.1-Programmänderung am Dienstag

In der Vorwoche fiel die neue Sat.1-Comedyserie «Frauenherzen» mit sechs Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen zur besten Sendezeit durch. Sat.1 verabschiedete sich daraufhin in der Dienstags-Primetime von der neuen Produktion. Das ab 21.15 Uhr gezeigte «Josephine Klick», das sogar noch ein wenig schlechter lief, bekommt hingegen weitere Einsätze. Das Format mit Diana Amft wird künftig schon um 20.15 Uhr starten und mit zwei Folgen am Stück im Sat.1-Programm vertreten sein. Damit endet «Josephine Klick» bereits kommende Woche.
Nachdem «Josephine Klick – Allein unter Cops» in der Vorwoche eine äußerst durchwachsene Rückkehr ins Sat.1-Programm feierte, vermuteten nicht wenige Beobachter schon eine schnelle Absetzung der Serie. Sat.1 hält vorerst jedoch weiter an der Diana Amft-Serie fest (siehe Info-Box). In einer Doppelfolge hatte «Josephine Klick» die Chance, die indiskutablen Zahlen der Vorwoche wieder etwas zu relativieren. Dies gelang der Krimiserie nicht. Insgesamt entschieden sich 1,18 Millionen Personen für das Primetime-Format, worin gerade einmal 4,6 Prozent der klassischen Zielgruppe enthalten waren. Die spätere der beiden Ausgaben verbesserte sich auf 1,50 Millionen Interessierte und 6,6 Prozent.

In der Vorwoche führten 1,31 Millionen Zuschauer zu 5,7 Prozent beim jungen Publikum. Nach «Josephine Klick» hatte «akte 20.15» wieder mit Quotenproblemen zu kämpfen, insbesondere nach dem schwachen Lead-In der Krimiserie. 1,16 Millionen Zuschauer blieben für das Reportagemagazin dran. Bei den Werberelevanten standen dadurch nur 5,4 Prozent zu Buche.

Unterdessen haben auch die Primetime-Serien von ProSieben klaren Steigerungsbedarf, allerdings nicht in dem Ausmaß wie die Sat.1-Formate. Eine neue Folge der «Simpsons» generierte ab 20.15 Uhr noch gute 13,3 Prozent bei der jungen Zuseherschaft, eine Wiederholung um die gelbe Familie gab später auf 11,7 Prozent ab. «The Flash» flimmerte ab 21.15 Uhr dann noch 1,08 Millionen Personen entgegen, woraus 8,0 Prozent in Bezug auf die junge Altersgruppe resultierten. Eine neue Folge «Gotham» kam auf 0,82 Millionen Zuschauer und 8,6 Prozent der Jüngeren. Bereits seit drei Wochen schneidet das DC-Doppel mit neuen Folgen nur im klar einstelligen Bereich ab.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/80938
Finde ich...
super
schade
40 %
60 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNach Rekord-Zahlen: «Die Höhle der Löwen» gibt wieder etwas abnächster ArtikelPrimetime-Check: Dienstag, 22. September 2015

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Country Music Nominierungen bei den Golden Globes 2019
Nominierungen aus der Country Music für die Verleihung der 76. jährlichen Golden Globes. Die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) hat am Donn... » mehr

Werbung