Quotennews

«The 100» mit Mega-Start bei ProSieben

von   |  3 Kommentare

Die neue Serie ging quotentechnisch durch die Decke. Sie startete fast so gut wie vor zwei Jahren «Under the Dome». Bei VOX bringt das «Revenge» in Schwierigkeiten.

Ob in Unterföhring die Sektkorken knallen? Nicht der US-Hit «Empire»  sorgt für Jubelstimmung, sondern die in Amerika wesentlich weniger gefragte Endzeit-Serie «The 100» , die im Mutterland beim kleinen Broadcaster The CW beheimatet ist. Hierzulande legte sie den besten US-Serienstart seit knapp zwei Jahren hin. Damals begann ProSieben die Ausstrahlung der CBS-Sendung «Under the Dome»  und erreichte zum Auftakt mehr als 23 Prozent der Menschen zwischen 14 und 49 Jahren. Auf dieses Niveau schaffte es auch das mit Eliza Taylor besetzte «The 100»: Die drei ab 20.15 Uhr gezeigten Episoden bescherten der roten Sieben mega-starke 22,5 Prozent Marktanteil.

Somit war ProSieben über den Abend hinweg die ganz klare Nummer 1 bei den klassisch Umworbenen. Auch insgesamt lag man vor fast allen Sendern. Nur das ZDF war mit einer «Stubbe»-Wiederholung (3,46 Millionen Zuschauer) gefragter. «The 100» erreichte zwischen 20.15 und kurz vor 23.00 Uhr im Schnitt 3,06 Millionen Fans. Zum Vergleich: «Under the Dome» lief vor knapp zwei Jahren vor 3,14 Millionen Fans an. «The 100» wird nun zeigen müssen, ob es die starken Werte auch über die gesamte erste Staffel retten kann. «Under the Dome» nämlich setzte einen (langsamen) Sinkflug an. Dessen Finale der ersten Season bescherte ProSieben 2013 dann noch knapp 15 Prozent.

Fakten zu «Revenge»

«Revenge» spielt in den Hamptons, tatsächlich drehten die ABC Studios und Co. jedoch anderswo. Madeline Stowe war sogar noch nie in ihrem Leben in dem Hamptons. Emilys/Amandas Haus steht in der Pebble Shore Lane in Southport in North Carolina. Viele andere Szenen wurden im Studio gedreht, unter anderem in den Raleigh Manhattan Beach Studios und im MBS Media Campus in Kalifornien. Mehr Fakten zur Serie finden Sie in unserem Special bei Quotenmeter.de.
Nach «The 100»  war der Quotenzauber für ProSieben größtenteils aber vorbei. Drei Re-Runs der Sitcom «2 Broke Girls»  kamen nach 22.50 Uhr auf überdurchschnittliche und somit gute 13,8, 14,7 und 13,4 Prozent Marktanteil bei den Zuschauern im Alter zwischen 14 und 49 Jahren. Unter der starken Performance der ProSieben-Serie hatte unter anderem VOX zu leiden, das drei frische Episoden der dritten «Revenge»-Staffel auftischte. Die ABC-Produktion lag konstant unterhalb des Senderschnitts.

Kam die Premiere der dritten Runde in der Vorwoche noch auf 6,8 Prozent (20.15 Uhr), waren es zu Beginn diesmal nur 5,1 Prozent. Die Reichweite ab drei Jahren sank um rund 240.000 Zuschauer auf noch 0,91 Millionen. Auch im weiteren Verlaufe des Abends knackte man die 1-Million-Marke nicht mehr. 0,89 und 0,96 Millionen Fans ab drei Jahren schalteten ein. Bei den Umworbenen generierte VOX somit schwache 4,5 und 5,5 Prozent.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/79669
Finde ich...
super
schade
86 %
14 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Shark Tank» beißt sich durchnächster Artikel«Law & Order UK»: RTL Nitro mit Deutschlandpremiere
Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
Mr.Castle
23.07.2015 14:10 Uhr 1
Von wegen "im Sommer versenden" freut mich für die Serie, fand die ersten Folgen recht Gut und es soll ja noch besser werden.
Mareneba
23.07.2015 14:41 Uhr 2
Das Probleme mit Serien auf ProSieben ist am anfang hui am ende pfui. Gesehen bei The Flash oder Gotham die am Ende grade noch den Senderschnitt schaffen.
filip.subocz
20.08.2016 17:08 Uhr 3
Was kann Pro-Sieben denn dafür?! Oder wie soll man das verstehen?

The CW ist ein sehr sehr kleiner US-Sender (minimale Gebiete Kanadas erfassen auch CW), die Serie ist eh von den Hauptrollen großteils Australisch und Kanadisch (Bellamy Blake, Eliza Taylor... die "Kids"-Darsteller kommen oft mals von dort), Kane ist einer der wenigen US-Darsteller.

Die Serie began als völlige Billig-Serie (gesamte Episode 1 wurde je de facto im/um das "Dropship" herum gedreht, mit paar Wäldern und einem Fluss in der Nähe und Bergen (da gibts 100.000 mögliche Drehorte in Nordamerika für), erst in Staffel 2 wurde dann auch minimal mehr gezeigt mit Mt. Weather und Jaha und den am Ende nur 2 Überlebenden die es zu "A.L.I.E." schaffen...

und Staffel 3 bringt es dann dank diesen Erfolgs eben auf mehrere Schauplätze (ALIE, Arkadia vormals Camp Jaha, Azgeda-Schauspieler wie der König und die Königin der Azgeda/Ice Nation, dann die Hauptstadt der Grounder inkl. des 50-stöckigen Gebäudes, okay die Weltraumaufnahmen mit PC gemacht hatten wir auch in Staffel 1 intensiv, aber in Staffel 3 kommen sie noch ein mal kurz dazu um die Story zu erzählen, was ich sehr gelungen finde aber leider finde ich "zu wenig" über die Entstehung der "Natblida" (Nightbloods - "Nachtblüter"), vielleicht kommt das ja noch in Season 4.

Die Staffel 3 hat mich Anfangs ehrlich gesagt etwas gelangweilt (Mount Weather fand ich schon sehr gut die Staffel 2, und dann war das weg, und sogar soo richtig "weg" dann in S3....), aber dann gab es ja doch den inzwischen schon ausgestrahlten Tod von Lexa als Commander und man sieht erstmals wie es zur Atomkatastrophe kam (nach den wenigen Kamerausschnitten von "Chris"? die sich Murphy im atomsicherem Leuchtturm angucken darf während seiner 90-tätigen Gefangenschaft dort),

Zum Ende hin wird es noch "gut", besser geht immer, es ist schon abzusehen dann wie es ausgehen wird, viele haben sich auch über Episode 14 beschwert, da man jedoch schon einen Ölbohrturm direkt in Folge 1 sieht mit Drohnen die ihn finden, denke ich nicht dass es eine "eingeschobene" Episode war, ich glaube der Bohrturm wird in S4 (da ist ja dieses mal der Handlungsstrang mehr oder weniger schon direkt verraten worden - die Atomkraftwerke die nicht durch die Atombomben zerstört worden sind, haben 4 Monate, also kurz nach der Landung der "100" begonnen zu "schmelzen" ("meltdown"), und sie brennen quasi und erhöhen schon während Staffel 3 die Strahlungslevel weltweit und in 6 Monaten (von Ende S3 aus) wird laut ALIE 96% der Erdoberfläche nicht mehr bewohnbar sein, auch nicht für jene aus dem All (die 8x so effektiv sind wie die "besten" Grounder beim Filtern der Strahlung wie wir durch die Menschenversuche aus Mount Weather wissen),

daher wird Staffel 4 eher die Frage... was dagegen tun... Mount Weather als "Rückzugsort" um sich etwas zu überleben wurde vernichtet (er hätte Problemlos der Skaikru ein Leben dort ermöglicht, kein tolles, aber wenigstens sicher vor Strahlung), jetzt stellt sich die Frage... 96% der ERDOBERFLÄCHE... Land oder Wasser?! Ich denke Wasser wird da großteils nicht drine sein, weil Hawaii z.b. liegt mitten im Nirgendwo vom Pazifik, und auch andere Regionen der Welt haben keine Kraftwerke (man sieht die Karte ja sehr gut im Staffel-Finale),

ist natürlich schon ein "großer" Zufall, dass genau dann die Kraftwerke beginnen zu "schmelzen" nach über 97 Jahren, aber naja... also das wird in S4 die absolute Haupthandlung sein und wir werden Luna wieder sehen bin ich mir recht sicher. Nicht mal unbedingt wegen einer Nachtbluts welches ja gebraucht wird wenn die "Flamme" weiter gereicht werden soll und weiter ein "Commander" existieren soll, außerdem hat Becca ja Clarke indirekt Hilfe zu gesagt wenn sie ALIE tötet, daher denke ich werden wir auch Becca sehen in einer virtuellen Realität bei einem "Nachtblut".

Ich lass mich überraschen, habe die Serie verwechselt damals (habe glaube sowas wie The 300 gesucht, 300 Krieger oder so), habe dies gefunden und geguckt, Staffel 1 war mir so bissl... ja gut Kids landen, aber durch die Weltall-Komponente habe ich weiter geguckt und war dann doch sehr positiv überrascht nach anfänglichem Zweifel, und in Staffel 2 erst recht richtig positiv überrascht, ich hatte Glück, als ich schaute gabs schon beide Staffeln auf Deutsch, Staffel 3 konnte ich dann nicht mehr abwarten und habe jeweils wenige Stunden nach US-Strahlung (Donnerstag Abend in USA) am Freitag Morgen immer die US-Folge geguckt!

So werde ich es bei S4 sicher auch machen, aber das dauert leider, und die "Kids" sind keine Kids mehr, wobei man ja eh sieht, beim "Interview" zu einem Preis habe ich Clarke, Bellamy, Octavia, Raven und Lincoln (jetzt ja auch glaube ich in der Deutschen Serie letzte Woche gezeigt tot) gesehen, Clarke und Raven geschminkt usw. sehen gleich 5 Jahre älter aus! Octavia auch... aber naja in der Serie vergingen 3 Monate, im echten Leben 1 Jahr zwischen Staffel 2 und 3, ich denke mit "Kids" ist jetzt Schluss, da selbst Jasper und Monty (die jüngsten Hauptdarsteller seinerzeit) inzwischen völljährig sind, aber man merkte eben, dass diese jungen Schauspieler keinerlei sexuellen Szenen drehten, auch wenn man sowieso keine Nackte Haut sieht, aber die Amis sind da ja... während Raven, Clarke, Finn, Belammy usw. fröhlich ihren Trieben nachgaben...

Paradox ist für mich, dass die Folge in Deutschland bei den 14-49 jährigen eben deutlich höhere Werte erreicht, obwohl in den USA etwa 5x so viele 14 bis 49-jährige leben wie in Deutschland. Das liegt an "CW" dass es ein kleiner Sender ist, aber nicht nur, in den USA ist die Serie nicht soooooooo gefragt, sieht man auch bei Facebook gut, fast alles "Follower" sind aus Europa, Asien, Südamerika....

ich glaube hier wird die fette Kohle in Zukunft reinkommen (DVD/Blu-Ray-Verkäufe und natürlich Ausstrahlungsrechte inkl. mehrfacher Wiederholungen an alle größeren Sender in Europa, Asien, Mittel- und Zentralamerika und evtl. sogar Nordafrika oder auch Südafrika.... als völlig unbekannte Schauspieler in die Serie gegangen und jetzt Serien-Darsteller die wohl mit Angeboten auf Hollywood-Niveau rechnen können (Bellamy, Clarke, Raven, Murphy, Jasper und Monty, Harper und Nathan weniger... Lexa als Commander ging denke ich wegen ihrer Rolle in "Fear the Walking Dead" also einem Prequel von "The Walking Dead" - eine der derzeit erfolgreichsten Serien überhaupt, bei FTWD eine Hauptrolle zu haben war für sie denke ich auch nur über The 100 möglich, das ist wie bei Jonny Depp die 21 Jump Street damals ;)

Schaue ich manchmal immer noch gerne die 21 Jump Street (wurde ja auch in den letzten Jahren 2x verfilmt wo alle Hauptdarsteller von damals einen Cameo-Auftritt hatten, besonders mies sah der "Duck" aus, fett war er immer schon, aber naja... Hoffs hat auch eine Karriere gemacht, obwohl sie ja gut gesungen hat die Titelmusik, lief als ich Kind war, und hat halt diesen späte 80ern und gaaanz am Ende 1990/91-Charakter der sagt: Drogen sind böse aber auch nebenbei viele andere Probleme von Teenagern an US-Highschools zu dieser Zeit zeigt, und für Depp zumindest war es der Durchbruch.

Tja, solche Serien kriegen aber die Deutschen Regisseure (egal welcher Nationalität) aber irgendwie nicht hin. Eine der ganz wenigen Ausnahmen der letzten Jahre wo eine Europäische Serie die dann auch in den USA kopiert wurde besser war als das US-Remake war: Les Revenants, inzwischen sogar eine 2. Staffel in Frankreich erschienen, aber die kann man weg lassen und nur Staffel 1 gucken und dieses dann mit dem praktisch schon 1 zu 1 kopiertem "The Returned" vergleichen! Alleine die französische Melodie ist schon der Hammer in Kombination mit dem kleinen Jungen im Strampler oder was das ist :D

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Stefan Hempel
RT @AStumptner: Geht schon spannend los! Zverev trifft die Filzkugel perfekt und @Sky_StefanH am Mikrofon immer den richtigen Ton! #SkyTenn?
Werbung
Werbung

Surftipps

Don Mescall mit Lighthouse Keeper auf Platz 1 der Charts
Lighthouse Keeper von Don Mescall auf Platz 1 der Irish Independent Albums Charts. Am 2. November 2018 wurde das Nachfolgealbum von Don Mescall, "L... » mehr

Werbung