Kino-News

Sequel-Time: «Maleficent» fliegt wieder

von

Das liebe Geld hat gesprochen: Disney arbeitet an einer Fortsetzung zur «Dornröschen»-Neuinterpretation «Maleficent – Die dunkle Fee».

241,40 Millionen Dollar Einspielergebnis allein in den USA und Kanada, zusätzliche 517 Millionen Dollar im Rest der Welt: Ganz gleich, wie kontrovers der Film in Disney-Fancommunitys debattiert wird, «Maleficent – Die dunkle Fee» stellte sich für Walt Disney Pictures als wirtschaftlicher Volltreffer heraus. Nun arbeitet das Studio daran, den Erfolg dieser «Dornröschen»-Realfilm-Neuinterpretation zu wiederholen. Nicht nur, indem Disney zahlreiche Realfilm-Remakes seiner Disney-Zeichentrickklassiker in Angriff nimmt, sondern nun auch ein Sequel zu «Maleficent».

Wie 'The Wrap' berichtet, wurde Linda Woolverton, die Drehbuchautorin hinter Tim Burtons «Alice im Wunderland», angeheuert, um auch das Skript zur Fortsetzung zu verfassen. Joe Roth produziert. Angelina Jolie hat laut dem Bericht noch nicht für Teil zwei unterschrieben, jedoch rechne Disney fest mit ihrer Rückkehr.

Nicht mit an Bord ist unterdessen Robert Stromberg. Der Produktionsdesigner hinter Tim Burtons «Alice im Wunderland» und James Camerons «Avatar – Aufbruch nach Pandora», legte mit dem ersten «Maleficent»-Film sein Regiedebüt hin. Wer ihn ersetzen wird, ist zur Zeit noch nicht bekannt.

Kurz-URL: qmde.de/78887
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelAMC kommt ins Vereinigte Königreichnächster ArtikelPopcorn und Rollenwechsel: «Jurassic World» – Ein Film, drei Sequelwünsche

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Werbung
Werbung

Surftipps

Don Mescall mit Lighthouse Keeper auf Platz 1 der Charts
Lighthouse Keeper von Don Mescall auf Platz 1 der Irish Independent Albums Charts. Am 2. November 2018 wurde das Nachfolgealbum von Don Mescall, "L... » mehr

Werbung