Primetime-Check

Montag, 11. Mai 2015

von

Wie erfolgreich war «Wer wird Millionär?» Wie kam das «Mad Max»-Doppel bei kabel eins an? Die Primetime der Vollprogramme im Überblick ...

Ein weiteres Mal quizzte sich «Wer wird Millionär?» an die Spitze: Günther Jauchs Rateshow generierte am Montagabend mit 4,91 Millionen Zuschauern die höchste Reichweite des Tages. Somit bescherte das Format RTL tolle 17,5 Prozent Marktanteil. 1,61 Millionen Werberelevante verhalfen zudem zu sehr guten 16,6 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. «Der Restauranttester» fiel anschließend mit 2,83 respektive 1,36 Millionen Interessenten unter den Senderschnitt. Bei 9,9 und 13,1 Prozent hielt man sich aber im akzeptablen Rahmen. «Extra» beendete die Primetime dann mit 11,4 und 13,2 Prozent. Die zweithöchste Reichweite des Montagabends verbuchte das ZDF mit dem Spielfilm «Zwei allein». 3,64 Millionen TV-Nutzer genügten jedoch nur für leicht unterdurchschnittliche 12,7 Prozent. 0,45 Millionen 14- bis 49-Jährige entsprachen zudem schwachen 4,5 Prozent Marktanteil in der jungen Altersgruppe. Das «heute-journal» folgte mit mäßigen 10,7 und 5,5 Prozent, danach erreichte die Free-TV-Premiere des Films «Linda Lovelace – Pornostar» 10,6 und 5,7 Prozent Marktanteil.

Das Erste eröffnete den Abend mit «Der Geld-Check» und fiel somit beim Gesamtpublikum durch: 1,95 Millionen Wissbegierige kamen einer Sehbeteiligung von miesen 7,0 Prozent gleich. «Hart aber fair» verbesserte sich auf 2,67 Millionen und schwache 9,3 Prozent. Bei den Jüngeren standen hinnehmbare 6,2 und magere 3,6 Prozent auf dem Konto. Die «Tagesthemen» folgten mit 11,0 und 4,5 Prozent. Sat.1 dagegen brachte es auf 2,25 Millionen «Detective Laura Diamond»-Fans, gefolgt von 2,38 Millionen «The Mentalist»-Zuschauern. Bei den Werberelevanten kamen sehr gute 11,7 und tolle 12,4 Prozent zustande. Ab 22.15 Uhr holte «Castle» 1,93 Millionen Fernsehende an die Mattscheiben, in der Zielgruppe wurden 11,7 Prozent generiert.

ProSieben startete eher mäßig in die Primetime: Zwei Episoden «Die Simpsons» reizten nur 0,99 und 1,11 Millionen Trickfans ab drei Jahren sowie 8,9 und 9,7 Prozent der Umworbenen. «The Big Bang Theory» verbesserte sich auf weiterhin unter dem gewohnten Maß liegende 1,34 respektive 1,38 Millionen und auf 10,9 beziehungsweise 11,2 Prozent Marktanteil. «Circus HalliGalli» riss ab 22.15 Uhr mit 0,79 Millionen sowie 9,3 Prozent Marktanteil auch keine Bäume aus. VOX indes legte mit zwei Folgen «Arrow» und 1,27 Millionen respektive 1,30 Millionen Serienfreunden los, ehe eine Folge der «CSI»-Originalserie auf 0,70 Millionen stürzte. Bei den Umworbenen kamen 6,4, 5,7 und 4,5 Prozent zusammen.

RTL II kam mit «Traumfrau gesucht» derweil auf 1,05 Millionen Neugierige und durchschnittliche 6,6 Prozent, bevor «Die Reimanns» auf 1,50 Millionen und 7,5 Prozent zulegten. «Der Trödeltrupp» folgte mit 1,17 Millionen und 7,3 Prozent. kabel eins schlussendlich setzte wenige Tage vor dem Kinostart von «Mad Max: Fury Road» auf eine entsprechende Spielfilmprogrammierung. Zunächst lockte «Mad Max – Jenseits der Donnerkuppel» 1,00 Millionen Actionfreunde an, dann erreichte «Mad Max» 0,79 Millionen TV-Junkies – ein stattlicher Wert angesichts der späteren Sendezeit. Bei den Werberelevanten wurden solide 5,4 und bemerkenswerte 7,2 Prozent eingeholt.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/78174
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelFinaler Weg beschert dem «Mentalist» höheres Interessenächster Artikel«Restauranttester» Henssler macht keine Quotensprünge

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung