Primetime-Check

Samstag, 2. Mai 2015

von

Am Samstagabend mussten sich die Fernsehzuschauer unter anderem zwischen «Deutschland sucht den Superstar», «Mordkommission Istanbul» und dem «Deutschen Eisfußballpokal 2015» entscheiden.

Mehr Zuschauer als jedes andere Programm lockte am Samstagabend Das Erste an. Dort erreichte die «Mordkommission Istanbul»  ab 20.15 Uhr mit einer Wiederholung 5,04 Millionen und 17,7 Prozent aus dem Gesamtpublikum. Bei den Jungen wurden 0,62 Millionen und 6,8 Prozent gemessen, die sich für den Krimi interessierten. Im Anschluss sprach ein zweiter Film der Reihe 3,92 Millionen und 14,7 Prozent insgesamt sowie 0,46 Millionen und 4,7 Prozent der 14- bis 49-Jährigen an.

In der Zielgruppe hatte RTL die Nase vorn. «Deutschland sucht den Superstar»  kam in der Primetime auf 1,63 Millionen und 17,5 Prozent der Werberelevanten, insgesamt verfolgten 3,26 Millionen und 12,0 Prozent die Castingshow. Im direkten Folgeprogramm lockte «Jungen gegen Mädchen»  1,72 Millionen und 10,6 Prozent ab drei Jahren zum Sender, bei den Jungen durfte RTL 0,83 Millionen und 12,3 Prozent verbuchen.

ProSieben zeigte Stefan Raabs «Deutschen Eisfußballpokal 2015» und begeisterte damit über einen Zeitraum von fast vier Stunden 1,70 Millionen und 7,6 Prozent insgesamt sowie 1,16 Millionen und 14,3 Prozent aus der Zielgruppe. Der Schwestersender Sat.1 setzte auf «Pirates of the Caribbean – Fluch der Karibik 2» und erreichte 1,54 Millionen und 5,6 Prozent aus dem Gesamtpublikum. 0,94 Millionen zwischen 14 und 49 Jahren entsprachen exakt 10,0 Prozent Marktanteil.

Das ZDF zeigte die neue Show um Moderator Johannes B. Kerner, «1000 – Wer ist die Nummer 1?», die vor der Ausstrahlung vor allem durch eine pannenreiche Aufzeichnung Schlagzeilen gemacht hatte. 3,64 Millionen und 12,8 Prozent aller Fernsehenden wollten das Format sehen, bei den Jungen durfte das ZDF mit 0,76 Millionen und 8,0 Prozent einen kleinen Erfolg feiern.

kabel eins zeigte ab 20.15 Uhr zwei Folgen von «Navy CIS» . Zunächst schalteten 1,22 Millionen und 4,4 Prozent insgesamt ein, später 1,47 Millionen und 5,0 Prozent. Bei den Werberelevanten entsprachen 0,47 bzw. 0,58 Millionen einer Einschaltquote von 5,5 bzw 5,8 Prozent. VOX setzte auf «xXx – Triple X»  und erreichte damit auf 1,30 Millionen und 4,6 Prozent aus dem Gesamtpublikum, bei den 14- bis 49-Jährigen wurden gute 0,75 Millionen und 8,0 Prozent gemessen. Bei RTL II floppte «Invasion» , das über 0,78 Millionen und 2,7 Prozent insgesamt sowie 0,40 Millionen und 4,3 Prozent in der Zielgruppe nicht hinaus kam.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/77972
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelARD: Primetime-Sieg dank «Mordkommission Istanbul»nächster ArtikelDie Kontrolle verloren

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Country Music Nominierungen bei den Golden Globes 2019
Nominierungen aus der Country Music für die Verleihung der 76. jährlichen Golden Globes. Die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) hat am Donn... » mehr

Werbung