US-Quoten

Großes Interesse an Jenner-Interview bei ABC

von  |  Quelle: tvbythenumbers.com

Bruce Jenner, Stiefvater von Reality-TV-Gesicht Kim Kardashian, outete sich in einem ABC-Interview als transsexuell – und fast 17 Millionen US-Zuschauer sahen dabei zu.

US-Quoten-Übersicht

  1. ABC: 13,84 Mio. (14%, 18-49)
  2. CBS: 7,98 Mio. (4%, 18-49)
  3. NBC: 4,45 Mio. (3%, 18-49)
  4. FOX: 3,02 Mio. (3%, 18-49)
  5. The CW: 1,25 Mio. (1%, 18-49)
Nielsen Media Research
Genau genommen waren es 16,86 Millionen Zuschauer ab zwei Jahren, die sich am Freitag um 21 Uhr «Bruce Jenner – The Interview» bei ABC angesehen haben. Damit einher gingen fantastische 17 Prozent Marktanteil bei den werberelevanten 18- bis 49-Jährigen. Direkt davor punktete bereits eine neue Ausgabe von «Shark Tank»  mit sieben Prozent Zielgruppen-Marktanteil bei insgesamt 7,79 Millionen Zusehern.

In der 21-Uhr-Stunde hatten es die Networks demnach schwer, mit ABC mitzuhalten. «Hawaii Five-0»  brachte CBS dennoch eine ordentliche Gesamtreichweite von 8,28 Millionen ein, aus der Zielgruppe sahen vier Prozent zu. «The Amazing Race» war um 20 Uhr auf 5,92 Millionen Zuschauer und fünf Prozent gekommen, womit ein leichtes Plus gegenüber der Vorwoche verzeichnet wurde. Eine Premiere von «Blue Bloods»  verfehlte anders als üblich zum Abschluss des Abends die Zehn-Millionenmarke und musste sich mit einer Sehbeteiligung von 9,75 Millionen sowie einem Marktanteil von mageren drei Prozent zufrieden geben – möglicherweise eine Konsequenz daraus, dass in der vergangenen Woche mal wieder eine (quotenschwache) Wiederholung eingestreut wurde.

Bei NBC erreichte «Grimm»  zur besten Sendezeit 4,70 Millionen Fans, also 0,15 Millionen Zuschauer mehr als vor einer Woche. Fünf Prozent Marktanteil wurden gemessen. Die «Dateline» krachte danach allerdings auf unzureichende 4,33 Millionen sowie drei Prozent bei den Umworbenen. Bei The CW verbesserte sich die Reality «Cedric’s Barber Battle» binnen Wochenfrist von unter eine Million auf 1,36 Millionen Zuseher. Der damit verbundene Marktanteil stieg auf zwei Prozent. «Whose Line Is It Anyway» brachte es anschließend auf 1,25 Millionen und ebenfalls zwei Prozent, bevor «The Messengers»  bei einer absoluten Zuschauerzahl von 1,20 Millionen einen Prozentpunkt einfuhr – die Werte sind im Vergleich zum Start stabil geblieben.

Kurz-URL: qmde.de/77828
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelEure 6 heißesten Artikel der Wochenächster Artikel«DSDS» 2015: Konfus, abstrus, befremdlich

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung