Primetime-Check

Mittwoch, 22. April 2015

von

Heute mit einem überraschenden Aufschwung bei «The Biggest Loser» und dem quotentechnisch schlechtesten ProSieben-Spielfilm der vergangenen Jahre.

Das Pricing

Die Werbevermarkter "schätzen" im Vorfeld einer (Film)-Ausstrahlung die zu erwartenden Quoten. Danach richten sich dann die Werbepreise. Wenn ein Film, wie jetzt «Restless», so enorm floppt, dann war das Pricing im Vorfeld viel zu hoch - und die Werbekunden sind zurecht enttäuscht. Was passiert? Der Werbevermarkter wird jetzt darum bemüht sein, Wiedergutmachung zu betreiben. Im Normalfall bekommen die Kunden dann Gratisspots in einem anderen Programmumfeld gewährt.
Zwei fette Überraschungen hielt die Primetime am Mittwoch bereit: Zum einen floppte die Programmierung von ProSieben und zwar so krass wie schon lange nicht mehr. Der 20.15-Uhr-Spielfilm «Restless» kam in der klassischen Zielgruppe auf miserable 4,8 Prozent Marktanteil. Somit landete ProSieben hinter allen anderen Vollprogrammen, sogar hinter kabel eins, das mit «Das beste kommt zum Schluss» auf 5,4 Prozent der Umworbenen kam. ProSieben schalteten 0,79 Millionen Menschen ein, der kabel eins-Film kam auf 1,08 Millionen. Innerhalb der ProSiebenSat.1-Gruppe gibt es aber auch gute Nachrichten. Sat.1 punktete mit dem Finale der aktuellen «The Biggest Loser»-Staffel. Die Sendung machte einen gewaltigen Sprung und landete mit 14,2 Prozent Marktanteil auf Position zwei. Insgesamt schalteten 2,49 Millionen Menschen ein.

Bei allen siegte der ZDF-Film «Überleben an der Scheidungsfront», der recht unspektakuläre 4,11 Millionen Bundesbürger vor die Mattscheiben holte (13,9%). Der vom Ersten gezeigte Spielfilm «Das Leben ist nichts für Feiglinge» hatte es mit 2,91 Millionen und 9,8 Prozent etwas schwerer. Tagessieger beim jungen Publikum wurde die von Sonja Zietlow moderierte RTL-Ranking-Show «Die 25…», die 15,7 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe generierte und auf eine Gesamt-Reichweite von 3,20 Millionen kam.

Starke Quoten generierte VOX mit seinem Krimi-Line-Up. «Rizzoli & Isles» blieb am Mittwoch auf gewohnt hoher Betriebstemperatur, holte 10,9 und 11,4 Prozent Marktanteil bei den Werberelevanten. Das Staffelfinale von «Major Crimes» ab kurz nach 22.00 Uhr machte VOX mit 9,3 Prozent glücklich. Insgesamt schwankten die Reichweiten zwischen 2,50 und 1,65 Millionen Zuschauern. Konstant waren die Quoten derweil von RTL II, wo der Neustart «Die Babystation» besonders im Fokus stand. Nach dem tollen Start von «Teenie-Mütter» mit 7,5 Prozent sanken die Werte bis 23.15 Uhr jeweils um einen Prozentpunkt. Der Neuling generierte demnach 6,5 Prozent, «Wunschkinder» hatte nicht mehr als 5,5 Prozent zu bieten.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/77776
Finde ich...
super
schade
67 %
33 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel «Biggest Loser»: Starkes Finale beendet schwache Staffelnächster ArtikelProSieben: Mittwochs-Film floppt übel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Verlosung: «Green Book»

Zum Heimkinostart des Oscar-Abräumers «Green Book – Eine besondere Freundschaft» verlosen wir tolle Preise. » mehr


Werbung

Surftipps

Fabian Harloff: Landliebe und Country Music statt Stress in der Großstadt
Fabian Harloff spricht mit CountryMusicNews.de über sein erstes Country-Album. Keine Lust mehr auf den Stress in der Großstadt? Schauspieler Fabian... » mehr

Werbung