Wirtschaft

Nahende Rettung für joiz?

von

Der deutsche Ableger des Jugendsenders könnte dank der Mediengruppe M. DuMont Schauberg gerettet werden.

Der insolvente, Social-Media-affine Privatsender joiz Deutschland hat einen neuen Strohhalm, an dem er sich klammern kann: Wie die in Köln beheimatete Mediengruppe M. DuMont Schauberg mitteilte, will sie sich künftig am Jugendkanal beteiligen. Jedoch: Die Höhe dieses Investments ist aktuell noch nicht bekannt, zudem steht die Absegnung dieses Schrittss durch das Bundeskartellamts aus. Dennoch sollte allein schon diese Bekanntmachung für den hiesigen Ableger der joiz Schweiz AG einen ersehnten Lichtblick darstellen.

Der Einstieg DuMonts bei joiz folgt wenige Monate, nachdem die Mediengruppe als erster Lizenznehmer von joiz Global bekannt wurde, der cloud-basierten und eigenentwickelten Plattform aus dem Hause joiz, die als technische Community-Marketing-Lösung dient. Ziel von joiz Global ist es, die User-Interaktionen der Lizenznehmer zu erhöhen und durch das Sammeln von verhaltensbezogenen Daten zielgenauere Werbung zu ermöglichen.

Die Free-TV-Ausstrahlung von joiz endete im Dezember vergangenen Jahres, seither kämpft die reduzierte Belegschaft darum, den Sender als Web-TV-Channel am Leben zu erhalten. Das Angebot besteht dort wie bisher aus täglichen, eigenproduzierten, interaktiven Shows sowie Magazinen.

Mehr zum Thema... joiz
Kurz-URL: qmde.de/77662
Finde ich...
super
schade
86 %
14 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie Kritiker: «Tatort – Dicker als Wasser»nächster ArtikelQuotencheck: «Das Nachrichtenjournal»

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung