Quotennews

Freizügig, ungeschminkt und im Erfolgsmodus: «Germany's Next Topmodel»

von

Die zehnte Staffel der ProSieben-Modelsuche «Germany's Next Topmodel» durchlief einige Aufs und Abs, doch nun scheint sich das Casting wieder fest im Sattel zu befinden.

Das Finale der Staffel ...

... steigt am 14. Mai wieder in der Mannheimer SAP Arena. Die Tickets für die große Live-Show waren schneller ausverkauft als je zuvor in der Geschichte des Formats. Daniel Hopp, Geschäftsführer der SAP Arena: "Ich freue mich, dass das Finale von «Germany's next Topmodel» erneut hier in der SAP Arena in Mannheim stattfindet und wir somit die Gelegenheit haben, gemeinsam Geburtstag zu feiern, «Germany's next Topmodel» die 10. Staffel und die SAP Arena das 10-jährige Bestehen."
Die jüngste Ausgabe der Jubiläumsstaffel von «Germany's Next Topmodel» machte vorab wieder Schlagzeilen in Boulevardmedien: Ein Überraschungsshooting erforderte es von den Kandidatinnen, sich tatsächlich ungeschminkt in einem Bett zu zeigen, was der fahrigen Vorabberichterstattung nach zu urteilen einem skandalösen Bruch jeglicher Schönheitsgesetze gleichkam. Im weiteren Verlauf der Sendung gab es bei einem anderen Shooting vorab vermeldeten Zoff um einen den Model-Anwärterinnen vorgesetzten Swimsuit, der so knapp geschnitten war, dass er nur haarscharf die Grenze zum Intimbereich verhüllte.

Vielleicht haben diese Berichte dem ProSieben-Modelcasting tatsächlich geholfen: Mit 15,0 Prozent Marktanteil stand bei den Werberelevanten ein starker Wert zu Buche, mit 8,0 Prozent sah es auch beim Gesamtpublikum toll aus. Die Reichweite belief sich auf 2,47 Millionen Neugierige insgesamt, bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 1,73 Millionen Zuschauer gezählt.

Doch womöglich hätten es Heidi Klum und ihre Models auch ohne Boulevardjournalismus geschafft, diese Zahlen einzuholen, denn nach enttäuschendem Staffelstart und einer turbulenten Entwicklung in den Folgewochen befand sich «Germany's Next Topmodel» zuletzt in einer konstanten Aufwärtsentwicklung. Dies ist die nunmehr dritte Ausgabe in Folge, die den Marktanteil der Vorwoche bei Jung und Alt überbietet. Auch die Nachfrage nach den Finalshow-Tickets spricht dafür, dass das Publikum weiterhin großes Interesse an der Show hat (siehe Infobox).

Ab 22.30 Uhr sank «red!»  auf sehr gute 7,4 Prozent Marktanteil insgesamt und gute 12,4 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen. Die Reichweite belief sich auf 1,45 und 0,94 Millionen Interessenten, ehe «Topmodel on Tour» auf 0,60 respektive 0,40 Millionen nachgab. Mit akzeptablen 5,4 Prozent und schwachen 8,9 Prozent lag die Dokusoap unterhalb des Senderschnitts.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/77645
Finde ich...
super
schade
77 %
23 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelKein Fehlstart: Böhmermann hilft Bundestag-«Stromberg»nächster ArtikelPrimetime-Check: Donnerstag, 16. April 2015.
Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

James Barker Band live in München
Energiegeladener Start der James Barker Band in die Deutschland-Tournee. Die Performance der fünf Musiker aus Kanada begeisterte das Publikum des r... » mehr

Werbung