Primetime-Check

Dienstag, 24. Februar 2015

von

Wie liefen die ProSieben-Serien diesen Dienstag und wie erfolgreich war dieses Mal «Um Himmels Willen»?

Ein neuer Dienstag, ein neuer Sieg für die Familienserien im Ersten: «Um Himmels Willen» eröffnete die Primetime mit 6,07 Millionen Zuschauern, «In aller Freundschaft» folgte mit 6,25 Millionen. Starke 18,8 und 19,6 Prozent Marktanteil waren insgesamt der Lohn, bei den Jüngeren waren akzeptable 6,5 und sehr gute 8,4 Prozent drin. «Report Mainz» sank danach auf 13,2 und 5,5 Prozent. Das ZDF derweil startete mit einer kulinarischen «ZDFzeit» und 2,64 Millionen Fernsehenden in den Abend. Schwache 8,2 Prozent bei allen und mäßige 5,6 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen sahen im Vergleich zu den «Frontal 21»-Zahlen fast schon gut aus: Das Magazin kam ab 21 Uhr nur auf 2,32 Millionen und 7,3 respektive 4,2 Prozent. Das «heute-journal» verbesserte sich anschließend auf 11,6 und 6,7 Prozent.

RTL erreichte mit «CSI: Vegas» 3,01 Millionen Krimifreunde, danach verfolgten 2,54 und 2,08 Millionen TV-Junkies eine Doppelfolge «The Blacklist». Bei den Werberelevanten wurden hinnehmbare 13,1, magere 11,1 und mäßige 12,5 Prozent eingeholt. Sat.1 kam mit «Verliebt, verlobt, vertauscht» auf 1,94 Millionen Zuschauer, was maue 6,2 Prozent insgesamt bedeutete. «akte 20.15» stand mit 1,45 Millionen und 6,6 Prozent direkt im Anschluss kaum besser dar. Bei den Umworbenen reichte es indes für leicht unterdurchschnittliche 9,0 und 8,8 Prozent.

ProSieben lockte ab 20.15 Uhr mit einer Doppelfolge 1,99 und 2,04 Millionen «Two and a Half Men»-Fans zu sich, während in der Zielgruppe tolle 15,0 und 14,7 Prozent Marktanteil verbucht wurden. «The Flash» erreichte danach 1,75 Millionen und sehr gute 13,0 Prozent, «Gotham» war ab 22.15 Uhr für 1,37 Millionen Serienfans und 13,3 Prozent gut. VOX dagegen flog zur besten Sendezeit mit «Game of Chefs» auf die Nase: 1,04 Millionen insgesamt und 4,5 Prozent bei den Jüngeren sehen nicht gut aus für das neue Kochformat, «Goodbye Deutschland!» folgte mit soliden 1,11 Millionen und 7,2 Prozent.

RTL II hatte mit seinen Dokusoaps wieder Erfolg: «Zuhause im Glück» wurde von 1,65 Millionen Neugierigen gesehen, «Die Bauretter» von 1,12 Millionen. In der Zielgruppe standen 7,5 und 7,3 Prozent auf der Uhr. kabel eins schlussendlich brachte es mit «Rosins Restaurants» und «K1 Magazin» auf sehr gute 1,43 und 0,99 Millionen Fernsehnutzer. Bei den Umworbenen holte der Privatsender erfreuliche 6,9 und 6,7 Prozent Marktanteil.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/76565
Finde ich...
super
schade
74 %
26 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«The Blacklist»-Staffelstart macht wenig Hoffnungnächster Artikel«The Flash» und «Gotham» geben erneut nach

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung