Primetime-Check

Donnerstag, 19. Februar 2015

von

Wie schlug sich Das Erste mit «Der Metzger muss nachsitzen»? Wie erfolgreich war «The Fast and Furious: Tokyo Drift» bei VOX?

Stärkste Kraft am Donnerstagabend war das ZDF mit «Der Bergdoktor», die Serie unterhielt 6,57 Millionen Fernsehzuschauer. Mit starken 19,7 Prozent bei allen sowie sieben Prozent bei den jungen Menschen war dies ein voller Erfolg, im Anschluss kam das «heute-journal» auf 15,6 sowie 5,9 Prozent bei den jungen Leuten. Insgesamt informierten sich 4,63 Millionen Menschen. Die Talkshow «maybrit illner» verbuchte ab 22.15 Uhr noch 3,09 Millionen Zuseher, mit 14,3 Prozent war man voll im Soll. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen lief es mit 4,6 vergleichsweise gut.

Einbußen verzeichnete der RTL-Donnerstag: «Der Lehrer» brachte ab 20.15 Uhr 2,60 Millionen Menschen zum Lachen, bei den Werberelevanten standen 13,2 Prozent auf dem Papier. Eine Stunde später holte «Männer! Alles auf Anfang» nur noch 9,7 Prozent, «Dr. House» sorgte anschließend für 10,4 Prozent. Mit 1,90 und 1,40 Millionen Fernsehzuschauern waren die Werte nicht so erfreulich, wie in den Vorwochen. Dennoch war «Der Lehrer» die zweiterfolgreichsten Primetime-Sendung des Donnerstags.

Eine gute Figur machte ProSieben mit «Germany's Next Topmodel», das insgesamt auf 2,54 Millionen Zuschauer kam. Die Episode aus der zehnten Staffel verbuchte 1,77 Millionen junge Menschen und war somit die erfolgreichste Sendung beim jungen Publikum. Mit 15,1 Prozent Marktanteil kann man durchaus zufrieden sein, danach verbuchte «red! Stars, Lifestyle & More» noch 11,9 Prozent.

kabel eins strahlte die UEFA Europa League-Begegnung zwischen FC Sevilla und Borussia Mönchengladbach aus. Die erste Halbzeit kam ab 21.05 Uhr auf 2,26 Millionen Zuschauer und starke 6,8 Prozent Marktanteil, die zweite Hälfte sorgte für 2,88 Millionen und 12,1 Prozent. Bei den jungen Leuten lief es zwar gut, aber nicht überwältigend: Die zwei Halbzeiten generierten 6,1 sowie 8,8 Prozent Marktanteil.

Zwei Folgen von «Criminal Minds» brachten Sat.1 2,87 sowie 2,97 Millionen Fernsehzuschauer, die Krimi-Serie schlug sich mit 12,5 respektive 13,2 Prozent Marktanteil gut. Schwächer präsentierte sich «Stalker», die neue Serie holte 10,9 Prozent in der Zielgruppe. Insgesamt schalteten 2,16 Millionen Menschen ab 22.15 Uhr ein.

Enttäuschende Werte verbuchte Das Erste mit «Der Metzger muss nachsitzen», denn es entschieden sich nur 2,60 Millionen Menschen für diesen Stoff. Das Magazin «Panorama» ergatterte im Anschluss 2,02 Millionen Zuseher, der Marktanteil fiel von 7,8 auf 6,9 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen fuhren die beiden Sendungen miese 4,5 sowie 2,9 Prozent Marktanteil ein. Das bewährte Duo aus «Kochprofis» und «Frauentausch» brachte RTL II 1,30 sowie 1,19 Millionen Zuschauer, in der Zielgruppe fuhr man mäßige 7,1 sowie 7,2 Prozent Marktanteil ein.

Der TV-Sender VOX wiederholte die Spielfilme «The Fast and Furious: Tokyo Drift» (1,21 Millionen) und «The Losers» (0,87 Millionen), welche in der Zielgruppe mit 7,1 respektive 6,5 Prozent nur mäßig erfolgreich waren.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/76476
Finde ich...
super
schade
80 %
20 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelEurope League: kabel eins spielt in der 1. Liganächster ArtikelZDF: «Der Bergdoktor» erneut übermächtig

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Country Music Nominierungen bei den Golden Globes 2019
Nominierungen aus der Country Music für die Verleihung der 76. jährlichen Golden Globes. Die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) hat am Donn... » mehr

Werbung