Quotennews

Kretschmers Frauen verlieren keine Zuschauer, aber Quote

von   |  1 Kommentar

Obwohl ähnlich viele Menschen die zweite Folge sahen, ist die Show vom Hit in Richtung Flop gewandert. Wir erklären, warum. Und: «Der Bachelor» holt neues Staffeltief.

Das ultimative «Bachelor»-Trinkspiel

Quotenmeter.de lädt ein zum ultimativen Trinkspiel während der RTL-Rosenverteiler-Show. Und so geht's: Trinken Sie jedes Mal einen Kurzen, wenn in einer Szene Alkohol getrunken wird. Viel Spaß!
(allein in der gestrigen Sendung war das in 45 Minuten acht Mal der Fall)
Beim «Bachelor» von RTL standen am Mittwoch die Home-Dates an. Oli besuchte dabei seine vier Mädels in deren Heimatstadt und lernte Teile ihrer Familie kennen. Im Schnitt verfolgten dies 3,33 Millionen Menschen ab drei Jahren. Das waren 0,12 Millionen mehr als noch eine Woche zuvor. Dennoch ging die Quote in der klassischen Zielgruppe nach unten. «Der Bachelor»  landete am Mittwoch ab 20.15 Uhr bei gerade einmal noch 15,0 Prozent – ein neuer Minus-Rekord seit Wiederbelebung des Formats. Vergangene Woche hatte das Format noch 16,2 Prozent erreicht.

Dass unter dem Strich mehr Menschen zu sahen, die Quote letztlich aber doch sank, trifft auch auf die Casting-Show «Deutschlands schönste Frau»  zu. Die Sendung mit Guido Maria Kretschmer traf es aber besonders hart. Die nackten Zahlen: 3,02 Millionen Zuschauer insgesamt und unter dem Strich unterdurchschnittliche 12,8 Prozent Marktanteil bei den Werberelevanten. Gestartet war das Format vor einer Woche noch mit 17 Prozent.

Auch hier muss man das Ergebnis aber richtig deuten. Insgesamt hat die Sendung nämlich sogar 10.000 Zuschauer hinzugewonnen, bei den 14- bis 49-Jährigen gingen „nur“ 140.000 Zuschauer flöten. Heißt: Es haben diesmal allgemein einfach viel mehr Menschen ferngesehen als sieben Tage zuvor. Das dürfte vor allem an der Fußball-Übertragung im Zweiten gelegen haben. Um also wieder auf einen Wert um die 17 Prozent zu kommen, hätte «Deutschlands schönste Frau»  deutlich mehr Menschen begeistern müssen als noch zuletzt. Und übrigens: In den kommenden vier Wochen wird vier Mal mittwochs gegen das Programm ein Fußball-Spiel gezeigt.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/76448
Finde ich...
super
schade
76 %
24 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelZwei Oscar-Preisträger kommen nach Berlinnächster Artikel«Biggest Loser» erkämpft sich seine Zuschauer
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
rothaar
19.02.2015 10:39 Uhr 1
mir hat die erste folge auch nicht sehr gut gefallen, sie hatte auch auf Facebook schlechte kritiken, da ich aber GMK fan bin, konnte ich mir nicht vorstellen, dass das so bleibt und war angenehm überrasch von der gestrigen sendung.

wie großzügig und lustig er ist, echt toll....

ich werde auf jeden fall weiterschauen...

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung