Quotencheck

«Arrow»

von

Die Superheldenserie verlor im Vergleich zur ersten Staffel einige Zuschauer. Nichtsdestotrotz kann VOX auch mit der jüngst beendeten zweiten Runde zufrieden sein.

Als «Arrow» im September 2013 bei VOX das erste Mal auf Sendung ging, knallten hinter den Kulissen vermutlich die Sektkorken. Die Geschichten um Oliver Queen stießen mit 14,2 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe auf ein unerwartet großes Interesse. Diese Werte konnte «Arrow» im Laufe der Staffel zwar nicht halten, dennoch endete die erste Runde als voller Erfolg. So verwundert es kaum, dass VOX auch die zweite Staffel ins Programm hievte, die fast genau ein Jahr nach dem Start der ersten Folgen Premiere feierte. Am 8. September kehrte «Arrow» auf seinen angestammten Montagssendeplatz zurück. Einzige Änderung: die zweite Staffel ging mit Doppelfolgen auf Sendung.

Um Fans und Zuschauern, die «Arrow» noch nicht kannten, den Start in die neue Runde zu erleichtern, entschied sich VOX vor der Auftaktepisode ein Best-of der ersten Staffel zu zeigen. Das Interesse daran war allerdings etwas verhalten. Mit einem Zielgruppenmarktanteil von 6,5 Prozent lag die Spezialausgabe unterhalb des Senderschnitts. Insgesamt schalteten 1,60 Millionen Menschen ein. Als es dann um kurz nach 21:00 Uhr endlich mit der zweiten Staffel los ging, stiegen auch die Zuschauerzahlen. 1,85 Millionen Fans sahen die erste Folge. Bei den 14- bis 49-Jährigen standen 8,3 Prozent zu Buche. Damit lag man deutlich über dem Senderschnitt. Allerdings platzierte man sich unter den Werten der ersten Staffel. Diese verfolgten im zweiten Halbjahr 2013 durchschnittlich zehn Prozent der Werberelevanten.

Die Doppelfolge am 15. September konnte im Vergleich zum Staffelauftakt noch einmal einige Zuschauer hinzugewinnen. Die erste Episode verfolgten 1,95 Millionen Fans sowie 8,9 Prozent der Werberelevanten; die zweite Ausgabe des Abends stellte mit 2,14 Millionen Menschen sogar einen Staffelrekord auf, der im Laufe der Season nicht noch ein weiteres Mal erreicht oder überboten werden konnte. Auch in der Zielgruppe lief es prächtig. Mit 9,8 Prozent kratzte man an der Zehn-Prozenthürde. Eine Woche später gab es ebenfalls nichts zu meckern, wenngleich die Gesamtreichweite mit Werten von 1,66 Millionen sowie 1,78 Millionen Zuschauern etwas zurück ging. Bei den 14- bis 49-Jährigen war «Arrow» aber mit zunächst 8,8 Prozent und später 9,5 Prozent wieder äußerst erfolgreich. Ähnlich gut lieferten auch Folge sechs und sieben am 29. September ab. Ein Zielgruppenmarktanteil von 8,2 und 8,4 Prozent stand zu Buche.

Anfang Oktober fiel «Arrow» dann allerdings das erste Mal unter den Senderschnitt, ohne dass die Konkurrenz im Programmumfeld nennenswert groß war. 1,58 Millionen Menschen schauten zu, 0,77 Millionen davon waren im werberelevanten Alter, was zu einem unterdurchschnittlichen Marktanteil von 6,7 Prozent führte. Die zweite Ausgabe des Abends schaffte dann mit 7,7 Prozent aber wieder den Sprung in den grünen Bereich. 1,74 Millionen Menschen sahen insgesamt zu. Auch die nachfolgenden Episoden präsentierten sich dann wieder oberhalb des Senderschnitts. Mit Marktanteilen von 7,5 bis 8,7 Prozent lief es durchweg ordentlich. Der unterdurchschnittliche Wert am 6. Oktober sollte also vorerst eine Ausnahme bleiben, doch dann kam die Vorweihnachtszeit.

Im Dezember erwischte die Superheldenserie eine vergleichsweise schwache Phase. VOX setzte inzwischen nicht mehr auf Doppelfolgen, sondern zeigte «Arrow» in der Vorweihnachtszeit mit Einzelepisoden und diese präsentierten sich kurz vorm Fest eher durchwachsen. Am ersten Dezember kam die Produktion nicht über einen Marktanteil von 6,8 Prozent bei insgesamt 1,64 Millionen Zuschauern hinaus. Die Ausgabe am 8. Dezember bildete dann mit 7,7 Prozent eine positive Ausnahme, ehe die letzten beiden Episoden vor Weihnachten mit 7,0 Prozent leicht unterhalb des Senderschnitts lagen. Auch die Folge zwischen den Jahren war mit 1,55 Millionen Fans und 6,6 Prozent in der Zielgruppe kein Überflieger. Das Staffelfinale ging dann Anfang des neuen Jahres auf Sendung. 1,67 Millionen Menschen verabschiedeten «Arrow». 7,0 Prozent waren im werberelevanten Alter.

In der Endabrechnung erreichte die zweite Staffel der Superheldenserie 1,72 Millionen Zuschauer. Beim Gesamtpublikum reichte es für einen Marktanteil von 5,4 Prozent, womit man sich exakt auf dem derzeitigen VOX-Senderschnitt befindet. In der Zielgruppe lag die Serie mit 0,92 Millionen Fans und einem Marktanteil von 7,9 Prozent deutlich im grünen Bereich. Allerdings hat «Arrow» im Vergleich zur ersten Staffel einige Zuschauer verloren. Diese erzielte noch durchschnittlich zehn Prozent bei insgesamt 2,11 Millionen Fans. Dennoch brauchen deutsche Fans auch zukünftig nicht auf Oliver Green verzichten. Die dritte Staffel wird ab März zunächst im Pay-TV bei RTL Crime zu sehen sein. Wann VOX diese ins Free-TV bringt, ist allerdings noch nicht bekannt. Derzeit hat den «Arrow»-Sendeplatz erst einmal «Chicago Fire» inne.

Kurz-URL: qmde.de/75632
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie Vampire treiben wieder ihr Unwesennächster ArtikelAlles neu beim «K1 Magazin»

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Catherine the Great»

Die Historien-Miniserie «Catherine the Great» mit Helen Mirren in der Hauptrolle ist endlich für's Heimkino erhältlich. Wir verlosen mehrere Blu-ray-Sets! » mehr


Surftipps

Brad Paisley gibt 2020 zwei Konzerte in Deutschland
Brad Paisley kehrt im Juli 2020 für zwei Konzerte zurück nach Deustchland. Brad Paisley ist einer der tatsächlichen Superstars der Country Music. U... » mehr

Werbung