Quotennews

«WWM?»-Jahresauftakt mit historischem Tief

von

Insgesamt legte die Quizshow mit mehr als fünf Millionen Zuschauern einen guten Jahresstart hin, doch in der Zielgruppe lief es schlecht wie nie. Dies schwächte auch den «Comedy Grand Prix».

«WWM?»-Jahresstarts zuletzt

  • 2010: 6,56 Mio. (18,7% / 16,0%)
  • 2011: 6,49 Mio. (18,2% / 16,1%)
  • 2012: 7,03 Mio. (19,7% / 18,4%)
  • 2013: 4,94 Mio. (14,4% / 12,3%)
  • 2014: 5,79 Mio. (16,2% / 14,0%)
Werte der jeweils ersten Folge eines jeden Kalenderjahres.
Die allerbesten Zeiten von «Wer wird Millionär?»  sind zweifelsohne bereits vorbei, doch gerade im Zusammenspiel mit «Bauer sucht Frau»  zeigte die von Günther Jauch bereits seit 1999 moderierte Quizshow zuletzt wieder, dass sie bei der richtigen Programmierung noch immer für Reichweiten von sechs Millionen und mehr gut ist. Doch mit normalen Folgen kam die Sendung in ihren wenigen Auftritten am Freitagabend zuletzt nur noch selten auf einen grünen Zweig - und verpatzte nun zumindest beim werberelevanten Publikum auch noch den Auftakt ins Kalenderjahr 2015 komplett. Gerade einmal 1,21 Millionen junge Fernsehende gingen mit 10,0 Prozent Marktanteil einher - nie zuvor wurde ein derart geringer Prozentsatz verzeichnet. Der alte Negativrekord liegt aber gar nicht allzu weit in der Vergangenheit, Mitte Dezember wurde er mit 10,7 Prozent verzeichnet.

Dass die Show wohl auch weiterhin recht fest im Sattel sitzen dürfte, ist in erster Linie dem Gesamtpublikum zuzuschreiben, das nach wie vor treu zu Jauch hält. Auch gegen eine sehr starke öffentlich-rechtliche Konkurrenz entschieden sich 5,11 Millionen Menschen für das RTL-Format, womit weit überdurchschnittliche 14,8 Prozent einhergingen. Damit lag man recht deutlich hinter dem Auftakt ins Jahr 2014, allerdings noch vor jenem vor zwei Jahren (siehe Infobox).

Der anschließende gut zweistündige «RTL Comedy Grand Prix» steigerte sich auf ordentliche 14,1 Prozent Zielgruppen-Marktanteil bei 1,55 Millionen. Damit tat sich die komödiantische Talentsuche dennoch schwer wie nie, nachdem sie sich in den Vorjahren sukzessive von 16,0 über 19,4 bis hin zu 20,3 Prozent gesteigert hatte. Insgesamt fiel man auf 3,16 Millionen sowie unspektakuläre 10,8 Prozent zurück und verfehlte damit die 14,3 Prozent des Vorjahres ebenfalls deutlich. Die Zeit bis zum «Nachtjournal» überbrückte der Kölner Sender schließlich mit einer alten Folge der Comedyshow «Ich bin Boes» , die 2,21 Millionen Menschen sehen wollten. Um 23:30 Uhr ging dies mit einem Marktanteil von 11,7 Prozent einher, beim Zielpublikum wurden starke 15,5 Prozent bei 1,24 Millionen verzeichnet.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/75452
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Dr. Klein» verabschiedet sich mit Tiefst-, «Der Alte» mit Höchstwertnächster Artikel«Soul Kitchen» legt tollen Start hin

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Kris Kristofferson erhält Willie Nelson Lifetime Achievement Award
Kris Kristofferson wird 2019 mit dem Willie Nelson Lifetime Achievement Award ausgezeichnet. Wie die Country Music Association (CMA) bekanntgab, wi... » mehr

Werbung