Einspielergebnisse

Kino: «The Interview» bringt Sony Online-Segen

von

Im Web ist die umstrittene Komödie schon verfügbar; und macht Sony happy. In den Lichtspielhäusern dominiert derweil weiter «Der Hobbit».

Es ist eine ungewöhnliche Geschichte rund um die Komödie «The Interview», die wohl nur halb so viel Beachtung gefunden hätte, hätte Sony den Kinostart nicht wegen Hackerangriffen und Drohungen aus Nordkorea abgesagt. Nun gibt es den Streifen doch zu sehen; und zwar unter anderem im Internet. Im Word Wide Web soll Sony am ersten Wochenende Medienberichten zufolge um die 15 Millionen US-Dollar eingespielt haben und somit deutlich mehr als in den paar Kinos, die den Streifen in Nordamerika zeigen. Lediglich 2,8 Millionen wurden dort eingespielt.

Hintergrund: In zahlreichen Lichtspielhäusern ist der Film nicht zu sehen, weil sich die Betreiber von den Drohungen einschüchtern ließen. In Deutschland ist noch der 5. Februar als Startdatum für «The Interview» aktuell. Am langen Weihnachtswochenende dominierte in der Bundesrepublik übrigens der dritte «Hobbit»-Teil das Geschehen. Rund 830.000 Menschen sahen den Streifen, der somit die Vier-Millionen-Marke in Deutschland knackte.

Til Schweigers «Honig im Kopf» landete auf Platz zwei. Den Film mit Dieter Hallervorden und anderen sahen etwa 670.000 Menschen; ein gutes Ergebnis. «Exodus: Götter und Könige» war mit knapp 250.000 gelösten Tickets Dritter, wenn auch mit großem Abstand.

Kurz-URL: qmde.de/75383
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Toto & Harry»-Marathon mit miserablen Quotennächster ArtikelSoap und Krimi weichen für Skispringer

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Hamburger Konzert von Chase Rice verlegt
Das Chase Rice Konzert in Hamburg muss verlegt werden. Nach seiner erfolgreichen Teilnahme an der Country2Country-Tournee in Großbritannien und Irl... » mehr

Werbung