Schwerpunkt

Darsteller-Check: Die American Horror Crime Scream Story und Luke Skywalker

von

Einige Rückkehrer schicken sich in den nächsten Wochen und Monaten an, außerdem nehmen langerwartete Serien weiter Konturen an und E! zeigt Skandale im britischen Königshaus.

Die neuesten Meldungen

Hauptrollen sind kein Verbrechen


Nach dem Erfolg von «American Horror Story» plant US-Sender FX aktuell die Serie «American Crime Story». Die Serie soll ebenfalls als Anthologie konzipiert sein und soll in der ersten Staffel den Fall des OJ Simpson beleuchten. Nun fand man mit Cuba Gooding Jr. und Sarah Paulson die beiden ersten Hauptdarsteller für das Projekt. Cuba Gooding Jr. ist eigentlich aus dem Filmfach bekannt und gewann mit seiner Rolle in «Jerry Maguire» einen Oscar. Sarah Paulson war bereits in zahlreichen Serien zu sehen, die bekannteste ist sicherlich die «American Horror Story». Nun wird sie die Rolle der Staatsanwältin Marcia Clark verkörpern, Gooding Jr. wird als Simpson zu sehen sein.

Hauptrolle für «Omen»-Nachfolger gefunden


Für den 1967 erschienenen Spielfilm «Das Omen» plant US-Sender Lifetime derzeit ein Sequel in Serienform mit dem Titel «Damien». Wie der Sender nun bestätigte wird die namensgebende Hauptrolle dabei von Bradley James verkörpert. James machte sich unter anderem mit seinen Rollen in «Merlin» und in der vierten Staffel «Homeland» einen Namen. Die Figur des Damien wird dabei, wie schon im Original, der Sohn Satans sein. In der Neuauflage wird Damien allerdings nicht als Kind sondern als Erwachsener zu sehen sein, wird aber von seiner Vergangenheit gejagt und muss sich mit seinem wahren Schicksal auseinandersetzen. Das Projekt wird dabei zunächst sechs Episoden umfassen. Auf dem Regiestuhl wird dabei Shekhar Kapur Platz nehmen, als Drehbuchautor wird Glen Mazzara fungieren, der diese Rolle bereits für die Serie «The Walking Dead» übernahm.

HBO-Pilot mit Helena Bonham Carter


Der amerikanische Premiumkabelsender HBO gab kürzlich die Produktion eines neuen Piloten in Auftrag. Für die Dramaserie mit dem Titel «Codes of Conduct » sicherte man sich mit Helena Bonham Carter und Rebecca Hall zwei namhafte Darstellerinnen. Die männlichen Hauptrollen werden unterdessen von Devon Terrel und Paul Dano gespielt. Die Serie soll einen jungen Afroamerikaner zeigen, der die New Yorker High Society provoziert und seinen Weg nach oben sucht. Als Produzent und Drehbuchautor wird dabei Steve McQueen fungieren, der bei den Oscars 2014 mit «12 Years a Slave» für den besten Film des Jahres ausgezeichnet wurde.

Roberts und Jamie Lee Curtis werden schreiende Königinnen


US-Network FOX plant mit der Dramedy «Scream Queens» eine Mischung aus Horror und Comedy. Dafür dürfen zwei Darstellerinnen, die sich in beiden Genres auskennen, logischerweise nicht fehlen. Zum Einen wird Jamie Lee Curtis eine Rolle übernehmen und zum Anderen Emma Roberts, die Nichte von Julia Roberts. Schon früh kristallisierte sich Emma Roberts heraus, da sie auch in den «American Horror Story» eine tragende Rolle einnahm. Denn ähnlich wie «AHS» sei auch «Scream Queens» als Anthologieserie geplant, das heißt, dass jede Staffel ein eigenes Thema behandelt und möglicherweise große Teile des Casts dafür ausgetauscht werden. Möglich ist auch eine Staffel auf einer anderen Zeitebene. Als kreative Köpfe im Hintergrund arbeiten Ian Brennan und Dante Di Loreto, die bereits «Glee» inszenierten, sowie Ryan Murphy, dem Kopf hinter «American Horror Story».

«Castle» muss wieder zum Arzt


Annie Wersching wird auch in der siebten Staffel der Crimeserie «Castle» wieder als Dr. Kelly Nieman zu sehen sein. Bereits in der sechsten Staffel kam sie auf einige Gastauftritte. Damals spielte sie außerdem die Ex-Freundin und Schülerin von 3XK.

E! mit Serie über das britische Königshaus


Der amerikanische Sender E! wird ab dem 15. März 2015 seine erste eigenproduzierte Dramaserie ausstrahlen. «The Royals» erzählt dabei die Geschichte des britischen Königshauses rund um Elizabeth Hurley, die Königin Helena spielen wird. Die Monarchie muss dabei den Tod des Thronfolgers verkraften. «The Royals» soll sich allerdings auch auf Skandale im Leben der Familie und etwaige Exzesse fokussieren. In weiteren Rollen sind Vincent Regan als König Solomon, William Moseley als Prince Liam und Merrit Patterson, die eine Bürgerliche spielen wird, zu sehen.

Luke gegen «Flash»


Bereits in der 1990er Auflage von «The Flash nahm Mark Hamill, bekannt durch seine Rolle als Luke Skywalker in «Star Wars», die Rolle des Tricksters ein. Auch für die Neuauflage wurde er nun unter Vertrag genommen. Ursprünglich war die Rolle des Tricksters die eines Kleinkriminellen Trickbetrügers, der über zahlreiche Gadgets verfügte. Nun soll er als ältere Version einen anarchistischen Terroristen spielen, der der Polizei helfen muss, einen Nachahmer zu fassen.

Showtime-Pilot fast vollständig


Bereits vor einigen Wochen wurde bekannt, dass Showtime für seine neuste Serie «Billions» bekannte Darsteller wie Paul Giamatti oder Damian Lewis verpflichtete. Nun bestätigte der Sender die Engagements von Maggie Siff, die die Ehefrau von Giamatti verkörpern wird und David Costabile, der mit seiner Rolle als Gale Boetticher in «Breaking Bad» seinen Durchbruch feierte. Costabile soll dabei die rechte Hand von Bobby Axelrod (Damian Lewis) spielen. Parallel zu seinem Engagement in «Billions» wird er auch in der zehnteiligen USA Network-Serie «Dig» prominent vertreten sein.



Die brandheißen Gerüchte

Nehmen die Netflix- und Marvel-Pläne weiter Form an?


Bereits in der vergangenen Woche gab es Gerüchte um die Besetzung der Jessica Jones in der gleichnamigen Serie, die im kommenden Jahr im Rahmen der Kooperation zwischen Netflix und Marvel erscheinen wird. Nun verdichten sich die Gerüchte auf den Namen Krysten Ritter. Das Kuriose an der Besetzung, für die es mehrere Kandidaten gab war, dass sowohl Ritter als auch Teresa Palmer einen Probeshoot neben Mike Colter hatten. Damit bestätigte Netflix indirekt, dass Colter die Hauptrolle in der «Luke Cage»-Serie übernehmen wird. «Jessica Jones» handelt von einer ehemaligen Superheldin, die ihr Kostüm an den Nagel hängte und nun als Privatdetektivin arbeitet. Als Crossover sind Auftritte von Luke Cage geplant, der dann nach der 13. Episode von «Jessica Jones» in seine eigene Serie starten soll. Insgesamt plant Netflix vier Serien aus dem Marvel-Universum zu inszenieren, die dann in einer gemeinsamen fünften Serie mit dem Titel «The Defenders» gipfeln sollen. Neben «Luke Cage» und «Jessica Jones» ist auch eine Serie zu «Iron Fist» in Planung. Derzeit laufen bereits die Arbeiten an «Daredevil».

Rückkehrer bei «Community»?


Kaum eine andere Serie stand so oft vor dem Aus wie «Community», doch nach der Verbannung aus dem Fernsehen wird Yahoo 2015 eine sechste Staffel ausstrahlen. In der Zwischenzeit verabschiedeten sich allerdings zahlreiche Darsteller aus der Serie wie zuletzt Yvette Nicole Brown, Donald Glover oder Chevy Chase. Letzterer kündigte nun auf Reddit in einem Ask me Anything an, dass er sowohl einen Cameo-Auftritt haben werde und auf Wunsch der Produktion für ein bis zwei kleinere Auftritte zur Verfügung stehe. Sony TV wollte dies auf Anfrage nicht bestätigen. Fans dürfen also weiter gespannt bleiben wie es mit der Lerngruppe weiter geht.

Kurz-URL: qmde.de/75028
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelQuotencheck: «Die unwahrscheinlichen Ereignisse im Leben von...»nächster ArtikelKino-Check: Der Hobbit und der blaue Ruin

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Tootsie's Orchid Lounge wird 60
Heute vor 60 Jahren eröffnete die legendäre Country-Bar Tootsie's Orchid Lounge in Nashville. Die Tootsie's Orchid Lounge eröffnete am 29. März 196... » mehr

Werbung