US-Quoten

«State of Affairs» startet ordentlich

von

Die neue Serie mit Katherine Heigl fuhr hinter «The Voice» mäßige Zuschauerzahlen ein.

«State of Affairs»-Facts

  • Worum geht es in der Serie? Das Spionage-Drama handelt von der ersten schwarzen US-Präsidentin und einer CIA-Analystin.
  • Wer spielt mit? Katherine Heigl («Grey's Anatomy»), Alfre Woodard («Desperate Housewives»), Adam Kaufman («Without a Trace») und Sheila Vand («Argo»)
  • Überlebenschance? 50%. Die Serie startete mit ordentlichen Zuschauerzahlen, allerdings lässt sich noch keine Entwicklung voraussagen.
Am Montag feierte die neue NBC-Serie «State of Affairs» Premiere, in der Katherine Heigl («Grey's Anatomy») und Alfre Woodard («Desperate Housewives») die Hauptrollen übernahmen. Die Universal-Produktion startete um 22.00 Uhr mit 8,60 Millionen Zuschauern ordentlich, allerdings nicht überwältigend. Der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen lag bei sieben Prozent, im Vorfeld erreichte die zweistündige Show «The Voice» acht Prozent. Insgesamt schalteten 10,80 Millionen Fernsehzuschauer ein.

ABC schickte zunächst eine zweistündige Ausgabe von «Dancing of the Stars» auf Sendung, die mit 14,63 Millionen Zusehern Tagessieger wurde. Um 22.00 Uhr folgte die Krimi-Serie «Castle», welche sich über 9,92 Millionen US-Bürger freute. Bei den Werberelevanten ging es von sieben auf sechs Prozent hinab. «Gotham» erreichte bei FOX 6,41 Millionen Zuschauer, die Warner Bros.-Serie fuhr in den vergangenen Wochen ähnliche Werte ein. Um 21.00 Uhr folgte «Sleepy Hollow», das bei 4,61 Millionen Zusehern interessant war. Die Serien, die auf Filmen basierten, fuhren sechs sowie vier Prozent Marktanteil bei den 18- bis 49-Jährigen ein.

Nur noch schwache Werte holten «The Originals» und «Jane the Virgin» bei The CW. Zunächst kam das «Vampire Diaries»-Spin-Off auf 1,41 Millionen Zuseher und zwei Prozent in der Zielgruppe, danach erreichte die Telenovela 1,11 Millionen und ein Prozent Marktanteil. CBS setzte zunächst auf «2 Broke Girls», das 7,92 Millionen Zuseher einfuhr und sechs Prozent bei den jungen Leuten holte. Im Anschluss generierte die inzwischen abgesetzte Serie «The Millers» vier Prozent Marktanteil, die Gesamtreichweite sank auf 6,30 Millionen. Besser schnitten «Scorpion» und «NCIS: LA» ab, die 10,06 respektive 8,60 Millionen Zuschauer verbuchten. Bei den jungen Leuten wurden jeweils fünf Prozent Marktanteil gemessen.

Kurz-URL: qmde.de/74546
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelMit Sinn und Verstand... nächster Artikel«Comedy Grand Prix»: Geissen übernimmt

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung