Primetime-Check

Dienstag, 4. November 2014

von

Wie gut schlugen sich die ProSieben-Sitcoms? Wie erfolgreich war «Mord mit Aussicht»?

Die meisten Zuschauer am Dienstagabend gewann Das Erste für sich. Ab 20.15 Uhr verfolgten 6,70 Millionen Menschen «Mord mit Aussicht», anschließend holte «In aller Freundschaft» noch 5,81 Millionen. Starke 21,1 und 18,5 Prozent waren insgesamt der Lohn, bei den 14- bis 49-Jährigen wurden ähnlich überzeugende 13,5 und 9,4 Prozent gemessen. Ab 21.50 Uhr gab der «Report Mainz» auf leicht überdurchschnittliche 12,8 und 6,9 Prozent nach. Das ZDF startete indes schwach in die Primetime: «Frontal 21» überzeugte nur 2,42 Millionen Wissbegierige von sich, das «heute-journal» danach 1,96 Millionen. Miese 7,7 und magere 10,5 Prozent waren somit drin, bei den Jüngeren sah es mit 4,8 und 6,0 Prozent zumindest etwas besser aus. «37 Grad» kam danach auf 10,5 und 7,8 Prozent, ehe «Pelzig hält sich» 11,1 und 5,0 Prozent generierte.

RTL holte mit «Bones – Die Knochenjägerin» 2,91 und 2,86 Millionen TV-Konsumenten ab, in der Zielgruppe holte die US-Serie 14,6 und 14,4 Prozent. «CSI: Vegas» erzielte direkt danach 2,18 Millionen und erneut 14,4 Prozent. Sat.1 dagegen reizte mit «Gegen den Sturm!» 2,69 Millionen Zuschauer, was einer Sehbeteiligung von 8,7 Prozent gleichkam. «Ihr seid Helden!» legte ab 22.15 Uhr mit 1,63 Millionen und leicht unterdurchschnittlichen 7,9 Prozent nach. Bei den Umworbenen kamen solide 9,5 Prozent zustande sowie 8,8 Prozent.

Der ProSieben-Sitcomabend verlief auch diese Woche zu weiten Teilen unterdurchschnittlich: «Two and a Half Men» erzielte mit zwei Episoden 9,7 und 11,0 Prozent, «2 Broke Girls» kletterte ab 21.10 Uhr auf 11,1 und solide 11,4 Prozent. «Mom» stürzte daraufhin auf schwache 8,4 und 8,5 Prozent. VOX kam ab 20.15 Uhr auf gerade einmal 1,32 Millionen «Daniela Katzenberger – Natürlich schön»-Interessenten, «Goodbye Deutschland!» unterhielt direkt danach noch 1,30 Millionen Fernsehende. In der kommerziell wichtigen Altersgruppe standen 6,3 und 6,8 Prozent auf dem Konto.

«Zuhause im Glück» dagegen bescherte RTL II tolle 1,83 Millionen Zuschauer, bevor «Extrem schön» mit 0,93 Millionen ebenfalls überzeugte. 7,9 Prozent der Umworbenen waren zur besten Sendezeit ein sehr gutes Ergebnis, ab 22.15 Uhr musste sich der Sender aber mit 5,7 Prozent begnügen. kabel eins schlussendlich erreichte ab 20.15 Uhr 1,23 Millionen Fernsehende, die sich für «Die strengsten Eltern der Welt» entschieden. Ab 22.20 Uhr holte das «K1 Magazin» noch 0,69 Millionen. Das werberelevante Publikum schaltete zu sehr guten 6,2 und durchschnittlichen 5,4 Prozent ein.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/74239
Finde ich...
super
schade
65 %
35 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Gegen den Sturm!»: Krisengebiets-Drama verharrt im Mittelmaßnächster Artikel«CSI» knüpft an «Person of Interest» an

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Country Music Nominierungen bei den Golden Globes 2019
Nominierungen aus der Country Music für die Verleihung der 76. jährlichen Golden Globes. Die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) hat am Donn... » mehr

Werbung