Quotencheck

«Castle»

von

Es geht doch: Am Sonntagabend generierte «Castle» in Sat.1 ordentliche Quoten und lief deutlich besser als die Vorstaffel, die 2013 noch montags an den Start ging.

Eine feste Heimat haben die «Castle»-Ausstrahlungen im deutschen Fernsehen nicht. Besonders in der jüngeren Vergangenheit schoben sich Sat.1 und Schwestersender kabel eins die neuen Folgen des ermittelnden Autors immer wieder gegenseitig zu. Tolle Werte für kabel eins, im Schnitt 6,7 Prozent beim jungen Publikum, verzeichnete die erste Hälfte der fünften Staffel von «Castle» bei kabel eins im Frühjahr 2013. Nach zwölf Episoden der fünften Season wechselte die Crime-Serie zum größeren Sat.1 und musste sich nicht mehr freitags gegen starke Gegenprogramme zur Wehr setzen. Stattdessen starteten die restlichen Folgen beim Bällchensender am Montag um 21.15 Uhr. Der vermeintlich dankbarere Sendeplatz verhalf «Castle» natürlich zu besseren Quoten als bei kabel eins, gemessen an den Erwartungen des Senders waren die kabel eins-Programmierungen jedoch deutlich erfolgreicher. Die durchschnittlichen 9,1 Prozent in der Zielgruppe lagen zu dieser Zeit etwa auf Höhe des Sat.1-Senderschnitts, während die ABC-Serie selbigen bei kabel eins deutlich überbot.

Zwar fruchtete der Senderwechsel im Jahre 2013 nicht, eine ähnliche Strategie nahm ProSiebenSat.1 jedoch im Zuge der sechsten Staffel ein Jahr später vor. Ab dem Jahresanfang liefen zunächst bis April 15 neue «Castle»-Ausgaben zur besten Sendezeit am kabel eins-Freitag. Nach einer rund fünfmonatigen Pause kehrte das Krimi-Format erstmals am Sat.1-Sonntag zurück. Erneut waren die Episoden, die bei kabel eins zur Ausstrahlung kamen, äußerst beliebt und stellten die bisher erfolgreichste Staffel beim Münchner Sender dar. Gegen beliebte Spielfilmprogrammierungen bei den anderen Privaten, musste Sat.1 jedoch befürchten, dass «Castle» auch am Sonntagabend hinter den Erwartungen zurückbleibt.

Doch gleich die erste der verbleibenden sieben Episoden aus der sechsten Staffel schaffte die Sorgen der Programmverantwortlichen zunächst aus der Welt. Am 14. September schalteten großartige 2,50 Millionen Zuschauer ab 22.15 Uhr zum «Castle»-Comeback. Bei den 14- bis 49-Jährigen sprang dadurch eine Sehbeteiligung von tollen 12,5 Prozent heraus. Im Vorfeld sorgten zwei Episoden aus der elften «Navy CIS»-Staffel mit dem etwa gleichen Marktanteil für ein gelungenes Lead-In, das sich auch für den restlichen Staffelverlauf noch positiv auswirken sollte. Am gleichen Abend verpassten es «Zorn der Titanen» bei RTL sowie «Tim und Struppi» bei ProSieben ein großes Publikum anzulocken, was dem Sat.1-Crime sicherlich zugutekam. RTLs «Spiegel TV» mit dem sich «Castle» in den meisten Fällen überschnitt muss nach den Spielfilmübertragungen ohnehin meist große Einbußen hinnehmen.

Ähnliches galt für den darauffolgenden Sonntagabend, als «Fast verheiratet» bei RTL nicht zünden wollte. Da auch der ProSieben-Spielfilm quotentechnisch nur knapp über der Sendernorm lag, blieb für «Castle» mit 11,0 Prozent bei den Werberelevanten erneut einiges vom Quotenkuchen übrig. Wie abhängig die Marktanteile von der Konkurrenz bei den großen Privatsendern sind, zeigte sich jedoch bereits am 28. September. 1,61 Millionen Zuschauer führten Sat.1 ab 22.15 Uhr nur zu 7,2 Prozent bei den Jüngeren, was der niedrigste Wert im Rahmen der verbleibenden Sat.1-Ausstrahlungen bleiben sollte. Am gleichen Abend überragte bei RTL «Marvel’s The Avengers» mit 23,9 Prozent in der Zielgruppe.

In die Zweistelligkeit schaffte es der charismatische und titelgebende Autor dafür wieder im Zuge der nächsten drei Episoden. „Zeitreise in die Siebziger“ wollten am 5. Oktober sogar wieder insgesamt über zwei Millionen Personen sehen, wodurch eine Quote von 10,9 Prozent beim jungen Publikum entstand. Die Ausgaben 20 und 21 der sechsten Staffel generierten 11,3 und 10,3 Prozent, lagen in Bezug auf ihre Reichweite jedoch wieder unter zwei Millionen Zuschauern. Zwar schauten zum Staffelabschluss am 26. Oktober rund 20.000 Menschen mehr zu als in der Vorwoche, «Castle» fiel allerdings wieder auf 9,5 Prozent, nicht zuletzt weil «Magic Mike» und «John Carter» bei ProSieben und RTL ansehnliche Sehbeteiligungen hervorbrachten.

Bei Sat.1 kamen die sieben Episoden der sechsten «Castle»-Staffel im Schnitt auf eine Reichweite von 1,63 Millionen Zuschauern, von denen 0,86 Millionen zwischen 14 und 49 Jahre alt waren. Damit bewiesen die neuen Folgen, dass die Crime-Serie auch bei Sat.1 Erfolg haben kann. In Bezug auf die jungen Zuschauer stehen nämlich durchschnittliche 10,4 Prozent fest – durchaus zufriedenstellende, wenn auch nicht überragende Werte für Sat.1. Immerhin steigerte sich «Castle» bei Sat.1 im Vergleich zur Vorstaffel um 1,3 Prozent. Die Zuschauer ab drei waren pro Episode im Mittel mit 8,4 Prozent vertreten. Die letzte Episode, in der ein alter Bekannter zurückkehrt, ist am Sonntag bei Sat.1 zu sehen.

Korrektur: In einer früheren Version des schrieben wir, dass die Episoden am Sonntagabend bei kabel eins liefen und die Staffel abgeschlossen sei. Das stimmt nicht, wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Kurz-URL: qmde.de/74100
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDer Fernsehfriedhof on Demand: Der Zorn Deines Lebensnächster ArtikelCinema Kurioso – Schaurig-schöne Filmtipps

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Ralph Fürther
Eine Glanzleistung am späten Abend. Großartiger Talk zwischen Markus Lanz und Martin Schulz. Auch so können Politik? https://t.co/q0179PuaPP
Werbung
Werbung

Surftipps

Don Mescall mit Lighthouse Keeper auf Platz 1 der Charts
Lighthouse Keeper von Don Mescall auf Platz 1 der Irish Independent Albums Charts. Am 2. November 2018 wurde das Nachfolgealbum von Don Mescall, "L... » mehr

Werbung