TV-News

Mr. «Sportstudio» wird SWR-Talker

von   |  6 Kommentare

Der Sender setzt sein «Nachtcafe» auch nach dem Ausscheiden von Wieland Backes fort.

Eine neue Aufgabe übernimmt Michael Steinbrecher (48). Der Sportjournalist, der 2013 nach über 30 Jahren der ZDF-Sendung «Das aktuelle Sportstudio»  den Rücken kehrte und sich seitdem auf seine Arbeit als Professor für "Fernseh- und crossmedialen Journalismus" am Institut für Journalistik der TU Dortmund konzentrierte, übernimmt ab 2015 das SWR-«Nachtcafe»  und wird somit Nachfolger von Wieland Backes.

Backes präsentiert die Talksendung seit Beginn an – und machte mehr als 700 Ausgaben. Ende 2014 hört er auf. Nach seiner Ankündigung des Rückzugs Anfang 2014 war lange unklar, ob es eine Fortsetzung geben soll. "Wir freuen uns, mit Michael Steinbrecher eine herausragende, journalistisch souveräne Medienpersönlichkeit für die Moderation des 'Nachtcafés' gewonnen zu haben", erklärte SWR-Fernsehdirektor Christoph Hauser über den Neuzugang. "Mit ihm startet das SWR-Flaggschiff nun in einen neuen Freitagabend - bewährt niveauvoll im besten öffentlich-rechtlichen Sinne.“ Die Steinbrecher-Premiere ist auf den 9. Januar datiert.

Backes hingegen wird dem SWR auch im kommenden Jahr mit dem Format «Ich trage einen großen Namen»  erhalten bleiben.

Kurz-URL: qmde.de/73919
Finde ich...
super
schade
67 %
33 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«57, 58, 59»… keine Zuschauernächster ArtikelPrimetime-Check: Montag, 20. Oktober 2014
Es gibt 6 Kommentare zum Artikel
Basil
21.10.2014 11:56 Uhr 1
Hmm schade, habe nur sehr sporadisch reingesehen, aber mit Wieland Backes hatte der Talk definitiv seinen eigenen Flair.



Mal sehen wie sich der Steinbrecher außerhalb der Sports machen wird :)
Neo
21.10.2014 15:58 Uhr 2
Steinbrecher kann ich mir so gar nicht vorstellen, aber immerhin treibt es mich dazu mal bewusst einzuschalten, sonst bleibe ich da immer nur zufällig hängen.



Trotzdem: Backes 4ever!
P-Joker
21.10.2014 16:12 Uhr 3


Wieso das denn?

Er hat schließlich schon 5 Jahre Erfahrung gesammelt als Talkmaster (Doppelpunkt 1987-1992).
Neo
21.10.2014 16:28 Uhr 4

So nach 20 Jahren wiegt das natürlich schwer.

Dazu kann ich nichts schreiben, weil ich aufgrund meines (jungen) Alters die Sendung nie mitverfolgen konnte.

Die Preise (gerade zur damaligen Zeit) sprechen aber natürlich für ihn.



Ich kanns eben nur an ASS festmachen und da empfand ich seine investigative Ader und die darin manchmal durchschimmernde empathische Komponente eher etwas aufgesetzt.



Backes mag ich einfach durch und durch. Ein grundsympathischer Mensch.
Basil
22.10.2014 04:47 Uhr 5


Also als aufgesetzt habe ich den Steinbrecher nie empfunden. Vor allem im Sport sind da wesentlich aufgesetztere Typen unterwegs, beispielsweise ein Beckmann. Diese empathische Komponente wirkt bei ihm besonders unangenehm, der meint wohl, eine gefühlsbetonte Mimik und eine gedämpfte Stimme machen einen sensiblen und empathischen Talker aus ihm, einen, der wirklich etwas aus den Gästes rausbekommt. :roll:



Aber Steinbrecher, aufgesetzt?



Der wirkt doch einigermaßen geerdet und ein wenig sauer bin ich auch, dass der Breyer das Sportstudio übernahm, der wirkt im Vergleich zu Steinbrecher auch eher falsch.
Neo
22.10.2014 12:49 Uhr 6

Na, im Vergleich zu anderen Sportmods ist das eh wieder eine andere Sache. Da könnte man viele Namen vor Steinbrecher nennen, die wesentlich weniger talkgeeignet sind - geradeBeckmann ist da wieder komplett eine eigenen Nummer für sich.

Ich persönlich mochte es aber einst beim ASS lieber, wenn Poschi oder gar KMH moderierten.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Hamburger Konzert von Chase Rice verlegt
Das Chase Rice Konzert in Hamburg muss verlegt werden. Nach seiner erfolgreichen Teilnahme an der Country2Country-Tournee in Großbritannien und Irl... » mehr

Werbung