Quotennews

«Promiboxen» lässt deutlich Federn

von

Das war ein Satz mit X: Das Boxen mit Prominenten funktionierte am Samstagabend nicht mehr so gut wie noch im Vorjahr…

«Das große Promiboxen»-Quotenverlauf

  • 2012 (ProSieben): 2,72 Mio. (10,1 %) / 1,92 Mio. (18,4 %)
  • 2013 (Sat.1): 2,42 Mio. (9,1 %) / 1,41 Mio. (14,7 %)
Zuschauer ab 3 / 14-49
In der ProSiebenSat.1-Gruppe ist es mittlerweile zur Gewohnheit geworden, die verschiedensten Formate beliebig von Sender zu Sender zu schicken - «Das große Promiboxen» hat da keine Ausnahme gemacht. War die Live-Veranstaltung 2012 mit guten Quoten bei ProSieben zu sehen, wechselte sie 2013 zu Sat.1, wo die Zahlen etwas absackten (siehe Infobox). Das veranlasste die Verantwortlichen wohl erneut zu einem Senderwechsel. Folglich durfte die rote Sieben die Kämpfe wieder übertragen. Blöd nur, dass die Quoten in diesem Jahr kräftig nachgelassen haben.

Ein Grund dafür dürfte sicherlich die erstarkte Konkurrenz gewesen sein, denn vor allem «Das Supertalent» holte am Samstagabend viele junge Zuschauer vor die Bildschirme (wir berichteten). In den vergangenen beiden Jahren sendete man zudem nicht im Herbst, sondern im März – 2013 an einem Freitag und 2012 an einem Samstag. Von den 2,42 Millionen im Vorjahr sind jedenfalls nur 1,54 Millionen Interessierte ab drei Jahren übrig geblieben, was 6,0 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum entsprach. 9,1 sowie 10,1 Prozent waren damals möglich.

Bei den Jungen schaffte man nicht einmal die Millionenmarke und verharrte bei 0,99 Millionen 14- bis 49-Jährigen sowie dazugehörigen 10,5 Prozent Marktanteil. Bitter: Sat.1 verzeichnete mit der Wiederholung des Animationsfilms «Drachenzähmen leicht gemacht»  parallel 2,5 Prozentpunkte mehr bei den Umworbenen.

Die um 23.47 Uhr gezeigten «Crash Games» markierten übrigens einen neuen Tiefpunkt und kamen nicht mehr über 0,64 Millionen Zuschauer gesamt sowie 8,5 Prozent der Jüngeren hinaus. Noch nie war der Zielgruppen-Marktanteil hier einstellig; das schlechteste Ergebnis belief sich bisweilen auf 10,8 Prozent. Am Ende des Tages stand ProSieben mit einem Zielgruppen-Marktanteil von 10,5 Prozent vor Sat.1, das auf 9,0 Prozent verweisen konnte. RTL gewann mit 15,8 Prozent.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/73417
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Das Supertalent» kehrt stark zurücknächster Artikel«Helen Dorn» siegt, verliert aber viele Zuschauer

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung