Film-Check

Filmcheck: «Marley & Ich»

von

Owen Wilson und Jennifer Aniston schlagen sich mit einem süßen, anstrengenden Hund herum. Im Kino war dies ein Erfolg, aber wie sieht's im TV aus?

Im Frühjahr 2009 kam mit «Marley & Ich» die Leinwandverfilmung des gleichnamigen, autobiographischen Buchs des Journalisten John Grogan in die deutschen Kinos. Der Start der 60 Millionen Dollar teuren Produktion wurde aufgrund der Beliebtheit der Buchvorlage von großem Medieninteresse verfolgt – und auch die internationalen Einnahmen zeugten von reger Begeisterung für die Tragikomödie über die Bindung zwischen Mensch und Hund. Weltweit kamen 243,67 Millionen Dollar zusammen, allein in Deutschland lösten 1,05 Millionen Menschen eine Eintrittskarte für den Hollywood-Film. Darüber hinaus erwies sich David Frankels Regiearbeit als achtbarer Erfolg auf DVD.

Im deutschen Fernsehen hat der Film mit Owen Wilson, Jennifer Aniston, Eric Dane und Alan Arkin dagegen keine so große Zugkraft. Einzig die Free-TV-Premiere wusste zu überzeugen: Am Sonntag, den 16. Oktober 2011, verfolgten 5,19 Millionen Fernsehende die Produktion aus dem Hause 20th Century Fox, darunter befanden sich 3,23 Millionen Umworbene. Dies bedeutete für den ausstrahlenden Sender RTL zur besten Sendezeit gute 15,0 Prozent Marktanteil insgesamt sowie sehr gute 21,5 Prozent bei den Werberelevanten.

Schon die Wiederholung wenige Stunden später gab auf magere 8,5 und 11,0 Prozent Marktanteil nach. Auch fast ein Jahr später lief es unterdurchschnittlich für Marley und seine Besitzer: Am 28. Oktober 2012 wurden um 20.15 Uhr 3,45 Millionen Interessenten ab drei Jahren verbucht sowie 2,20 Millionen Jüngere. Mit 10,0 Prozent beim Gesamtpublikum sah es alles in allem mau aus, bei den 14- bis 49-Jährigen waren immerhin gerade noch akzeptable 15,3 Prozent drin.

Eine weitere Wiederholung führte zu schwachen 7,9 und 10,9 Prozent, woraufhin «Marley & Ich» zu VOX wanderte. Aber auch beim kleineren Privatsender standen nur Zahlen unterhalb des Senderschnitts zu Buche. Am 24. Oktober 2013 reizte der Film zur besten Sendezeit nur 1,47 Millionen Hundefreunde, davon waren 0,85 Millionen Fernsehende im werberelevanten Alter. Dies bedeutete gerade so duldbare 4,8 Prozent insgesamt, in der Zielgruppe wurden minimal bessere 7,0 Prozent eingeholt.

«Marley & Ich» ist am Samstag, den 13. September 2014, um 20.15 Uhr bei VOX zu sehen.

Kurz-URL: qmde.de/73034
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelRTLs «Rising Star»: Was passiert nach der ersten Runde?nächster ArtikelStatt Vollprogramm: Disney Channel nun Spartensender

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Cam live in Hamburg
Cam gibt in Hamburg ihr erstes Solo-Konzert. Es ist Freitag der 13te und es liegt keine Spur von Unglück in der Luft - ganz im Gegenteil: Der begin... » mehr

Werbung