TV-News

«Rising Star»: RTL gelobt inhaltliche Besserung

von

Viel zu lange Einspielfilme, viel zu wenig Musik: Das soll es am Samstagabend bei der zweiten Ausgabe der RTL-Castingshow nicht mehr geben.

Im Konzept der Sendung steckt das Potential zu starken Fernsehmomenten – und jedes Mal, wenn sich die Wand hebt und dem jeweiligen Musiker den Blick in die Zuschauerränge freimacht, spürt man ein bisschen was von dem, was hier hätte sein können. Doch der große Rest, all dieses forcierte Storytelling, die vielen nichtssagenden Jurybeurteilungen und all der Pathos, mit dem man um sich wirft, als würde hier tatsächlich ein großer Star gefunden werden, ist Schnee von gestern. Der Stern von «Rising Star» ist noch nicht einmal aufgegangen, da sinkt er schon.
Mit «Rising Star» brachte RTL am Donnerstag seine neue Castingshow-Hoffnung on Air, die jedoch sowohl aus Sicht der Quoten als auch von der inhaltlichen Seite her zum Auftakt nicht wirklich überzeugend lief. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen wurden 14,2 Prozent gemessen, was zwar ein Wert über dem Senderschnitt ist, aber angesichts der zuvor hohen Erwartungen viel zu wenig für diese im Vorfeld so groß beworbene Show war.

RTL und die Produktionsfirma Norddeich TV haben sich die Kritik, die unter anderem auch von Quotenmeter.de mit deutlichen Worten versehen war (siehe Infobox), zu Herzen genommen und versprechen für die Sendung am Samstagabend inhaltliche Verbesserungen. Auf der Facebook-Seite äußerten sich die Macher über die eingetrudelte Kritik folgendermaßen: „Wir haben aufmerksam zugehört – und versuchen eure Anregungen bereits in der nächsten Show am Samstag umzusetzen, z.B. mit mehr Musik und kürzeren Einspielern der Talents.“

Ob die Quoten von «Rising Star»  dadurch besser werden, bleibt abzuwarten. Schließlich schickt ProSieben zeitgleich mit «Schlag den Star»  einen nicht ungefährlichen Show-Gegner ins Rennen. In den USA waren die Zuschauerzahlen von «Rising Star», einer aus Israel importierten Castingshow, übrigens nach einem starken Auftakt kontinuierlich gesunken…

Kurz-URL: qmde.de/72787
Finde ich...
super
schade
87 %
13 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPrimetime-Check: Freitag, 29. August 2014nächster ArtikelViacom-Vermarkter heißt jetzt wieder anders

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung